Handspiel und Tanzeinlage Boateng und Zaza werden zum Gespött im Internet

Insgesamt sieben Spieler verschossen am Samstagabend beim Spiel Deutschland gegen Italien ihren Elfmeter. Vor allem Zaza und seine kleine Tanzeinlage wurden zum Gespött im Netz. 

Was für ein Spiel! Deutschland schlägt Italien im EM-Viertelfinal und bricht somit den viel erwähnten Fluch. So zögerlich das Spiel begann, umso nervenaufreibender wurde es zum Schluss. Doch was in Erinnerung bleiben wird, ist das, was das Internet nach dem Spiel hervorgebracht hat.

Jerôme Boateng verursacht mit seinem Handspiel einen Penalty für die Italiener - es soll der 1:1-Ausgleich werden. Beim Berühren des Balles macht Boateng so komische Verrenkungen, die irgendwie an eine Tanz-Performance erinnern. Zum Beispiel eine Balletaufführung:

Oder doch eher ein Sprung beim Turmspringen?

Es sind Buchstaben! Und es gehört zum Lied «YMCA - K»:

Nein, es ist definitiv was mit Tanzen:

 

Achtung, de chunt flach #GERITA #EM16

Ein von Stefan Büsser (@stefanbuesser) gepostetes Foto am

2. Jul 2016 um 13:50 Uhr


Aber Kopf hoch, Boateng! Den Italienern gehts auch nicht viel besser. Vor allem Zaza muss jetzt viel Hohn und Spott ertragen. Grund: Er tänzelte vor seinem Penalty wie ein junges Reh. Hier das Original:

Im Internet wird Zaza jetzt mit einem tänzelnden Einhorn verglichen:

Dieser Knirps kann es eigentlich schon fast besser als Zaza:

Vielleicht hat er sich auch von ihm inspirieren lassen:

Bei all dem Tumult um Zaza und Boateng ging auch fast vergessen, dass Jogi Löw wieder an was rumschnüffelte. Wo er seine Hände hatte, ist allerdings nicht bekannt.

Jog Löw
© zvg

Im Dossier: weitere Trouvaillen aus dem Netz!

Auch interessant