Bobbi Kristinas Grossmutter im Interview «Es gibt keine Hoffnung mehr»

Cissy Houston hat bereits ihre Tochter verloren und wünscht sich, dass nicht auch ihre Enkeltochter zu früh gehen muss. In einem Radiointerview spricht sie offen über den Gesundheitszustand von Bobbi Kristina Brown.
Bobbi Kristina Brown News nicht tot Koma Oma Cissy Houston
© Getty Images

Cissy Houston wacht, so oft es geht, an Bobbi Kristinas Krankenbett.

Seit knapp acht Wochen liegt Bobbi Kristina Brown im Koma, nachdem sie leblos in ihrer Badewanne gefunden wurde. Vergangenes Wochenende wurde die Tochter der verstorbenen Sängerin Whitney Houston an einen unbekannten Ort gebracht. «Dort kann sie sich ausruhen», wie nun ihr Grosi, Cissy Houston, im Interview mit dem Radiosender «WBLS FM» sagt. Laut TMZ.com handelt es sich um eine Einrichtung, die sich auf eine langfristige Pflege ihrer Patienten eingestellt hat.

Und wie geht es ihrer Enkelin? Cissy Houston hat leider keine positiven Nachrichten: «Ihr Zustand hat sich nicht verändert. Momentan besteht keine grosse Hoffnung.» Doch die ganze Familie würde nicht aufhören, für die 22-Jährige zu beten. «Wenn ein Wunder geschieht, dann danke ich Gott», so die 81-Jährige. «Wenn nicht, dann ist das so.» Wie es genau um die Gesundheit von Bobbi Kristina steht, ist nach wie vor unklar. Während es zuerst hiess, sie sei bereits hirntot, berichteten Medien später von Fortschritten in der Genesung.

Sie werde sich damit abfinden müssen. So wie sie sich hat damit abfinden müssen, als am 11. Februar 2012 ihre Tochter im Alter von 48 Jahren von ihr ging. Auch Whitney Houston wurde leblos in einer Badewanne in einem Hotelzimmer vorgefunden. Mit dem Gesicht nach unten. Für sie kam damals jede Hilfe zu spät.

Auch interessant