Bobby Farrell Boney-M.-Star tot im Hotelzimmer

Schock für Fans der Kultband Boney M.: Das Aushängeschild Bobby Farrell ist am Donnerstagmorgen gestorben. Noch am Abend zuvor gaben er und seine Band ein Konzert in Sankt Petersburg.
Woran Bobby Farrell starb, ist Gegenstand laufender Ermittlungen.
© Keystone Woran Bobby Farrell starb, ist Gegenstand laufender Ermittlungen.

Am Mittwochabend stand er noch auf der Bühne, jetzt ist er tot: Bobby Farrell, Sänger und Galionsfigur der 70er-Jahre-Kultband Boney M. wurde tot in seinem Hotelzimmer in Sankt Petersburg aufgefunden. Dies bestätigte sein Agent John Seine. Farrell wurde nur 61 Jahre alt.

«Über die Ursache wissen wir noch nichts, aber Bobby hat sich am späten Mittwochabend nicht gut gefühlt.» Er habe sich über Schmerzen in der Brust beklagt und auch das Atmen habe ihm Probleme bereitet. «Vorher hat er noch in Sankt Petersburg mit der Band ein erfolgreiches Konzert gegeben, bei dem alles normal lief.» Am Donnerstag hätte die Truppe weiter nach Italien reisen sollen. Bisher können Polizisten ein Gewaltverbrechen ausschliessen, doch die Untersuchungen laufen noch.

Farrell war am 6. Oktober 1949 auf Aruba in der Karibik geboren, begann seine Karriere in den Niederlanden als Discjockey und Tänzer. 1976 konnte ihn schliesslich Produzent Frank Farian als Sänger und Tänzer von Boney M. gewinnen. Zu den grössten Hits der Band zählt «Daddy Cool» oder «Rivers of Babylon».

Auch interessant