Boris Becker So erklärt er sich den Twitter-Krieg

Seit Boris Becker sein Buch veröffentlicht hat, kommt er aus den Schlagzeilen nicht mehr heraus. Insbesondere wegen des Twitter-Streits mit Oliver Pocher. Jetzt spricht der Tennisstar über seine Biographie und die Ereignisse der letzten Tage.
Boris Becker
© Getty Images

Der Twitter-Krieg war nicht abgesprochen, versichert Boris Becker im Interview mit Bild.de

In seinem neu veröffentlichen Buch - «Das Leben ist kein Spiel» - lässt Boris Becker, 45, an seiner Ex-Frau Barbara Becker, 46, und an seiner Ex-Verlobten Alessandra Pocher, 30, kein gutes Haar. Letztere war auch der Grund für den Twitter-Zoff zwischen ihm und Oliver Pocher, 35.

Der Noch-Ehemann von Alessandra war stinksauer über die Art und Weise, wie Boris Becker über die Mutter seiner Kinder sprach. Der ehemalige Tennis-Profi selbst sieht die Sache nicht so eng. Man solle «solche Twitter-Dialoge nicht auf die Goldwaage legen», sagt er gegenüber Bild.de. Er meint auch den Grund für Pochers Ausraster zu kennen: «Ich glaube, dass Oliver möglicherweise nicht gefallen hat, dass ich mit Sandy vor ihm verlobt war und einen Teil meines Lebens mit ihr verbracht habe.»

Doch warum veröffentlicht Bobbele überhaupt all diese Geschichten? Braucht er die Aufmerksamkeit, oder steckt was anderes dahinter? Im Interview erzählt er, dass er es satt hatte nur über seine Affären definiert zu werden und deshalb seine persönliche Wahrheit los werden wollte. «Ich führe mittlerweile seit Jahren ein neues und deutlich ruhigeres Leben», betont der vierfache Vater. «Ich möchte auch mal klarstellen, dass ich heute vor allem Familienmensch und Unternehmer bin.»

Offensichtlich scheinen sich viele Leute für das Leben des 45-Jährigen zu interessieren. Das 300-seitige Buch erschien am 30. September und schoss direkt auf Platz 1 der Amazon-Rangliste.

Auch interessant