Grossbritannien sagt Bye-bye zur EU So reagiert das Netz auf den Brexit

Grossbritannien hat entschieden und will nicht länger in der Europäischen Union verbleiben. SI online überlässt es anderen, dies zu politisch zu analysieren, wirft stattdessen einen Blick auf die Reaktionen von Stars im Netz. 

Am Schluss war es ein deutlicher Entscheid: 48 Prozent der Briten stimmen für einen Verbleib in der Europäischen Union, 52 Prozent dagegen. Für die «Harry Potter»-Autorin J.K. Rowling, 50, ein Schock. Auf Twitter schreibt sie, dass sie sich nie mehr Magie gewünscht hätte.


Die Schweizerin Xenia Tchoumitcheva, 28, die in London lebt, versteht die Welt nicht mehr: «Was tust Du, Grossbritannien?»


Lindsay Lohan, 29, die ebenfalls in London ihr Daheim gefunden hat, blieb die ganze Nacht auf, um die Abstimmung mitzuverfolgen. Sie war gegen den Brexit. Doch alles Beten nützte am Ende nichts.


Komiker Claudio Zuccolini, 45, blickt in die Zukunft und weiss, was der Brexit mit sich bringen wird:


Und Sportmoderatorin Steffi Buchli, 37, versucht, ihrer Tochter den Brexit spielerisch zu erklären - passenderweise mit einem Paddington-Bär.

Diese Russin tanzt vor Freude:

Besser lässt sich der Austritt Grossbritanniens aus der EU wohl kaum darstellen:


Auch passend: das aktuelle Cover der «Sun»:

Brexit Abstimmung The Sun See eu later
© TheSun.co.uk

Premierminister David Cameron, 49, der sich für die EU aussprach, hat nach der Niederlage seinen Rücktritt angekündigt. Ersatz wurde offenbar schon gefunden: 

Gar nicht lustig findet auch er den Entscheid der Briten:

Ob das hilft?


Und für alle Fans von «Spongebob»:

Auch interessant