Brad Pitt Brust-OP: Er ist stolz auf seine Angie

Dass sich Angelina Jolie wegen eines erhöhten Krebsrisikos vorsorglich die Brüste hat amputieren lassen, stösst bei Brad Pitt auf grösstes Verständnis. Der Schauspieler findet den drastischen Schritt seiner Verlobten gar heldenhaft.
Brad Pitt steht voll und ganz hinter den Entscheidung von Angelina Jolie. Weil die Schauspielerin ein erhöhtes Krebsrisiko hat, liess sie sich die Brüste amputieren. «Angies Entschluss ist absolut heldenhaft», findet ihr Verlobter.
© Dukas Brad Pitt steht voll und ganz hinter den Entscheidung von Angelina Jolie. Weil die Schauspielerin ein erhöhtes Krebsrisiko hat, liess sie sich die Brüste amputieren. «Angies Entschluss ist absolut heldenhaft», findet ihr Verlobter.

Drei Monate hat die medizinische Behandlung von Angelina Jolie, 37, gedauert. In drei Schritten wurden die Brüste der Schauspielerin abgenommen und mit Implantaten wieder aufgebaut. Ihr zukünftiger Mann Brad Pitt, 49, stand ihr während der ganzen Zeit liebevoll zur Seite. Das hätte sie als Paar und Familie zusammengeschweisst, schreibt Jolie in ihrem Artikel in der «New York Times».

Dass die Oscar-Gewinnerin bei einem Brustkrebsrisiko von 87 Prozent diesen mutigen Schritt gewagt hat, erfüllt ihren Partner mit Stolz: «Ich war von Anfang an bei dieser Entscheidung dabei. Ich finde Angies Entschluss absolut heldenhaft, wie so viele andere Dinge, die sie tut», sagt Brad Pitt der britischen Zeitung «London Evening Standard». Ausserdem danke er dem medizinischen Team des «Pink Lotus Breast Center» für seine Unterstützung und Sorgfalt. «Alles was ich für Angelina möchte», so Pitt weiter, «ist ein gesundes und glückliches Leben zusammen mit mir und den Kindern. Es ist ein glücklicher Tag für unsere Familie.»

Jolies Vater Jon Voight ist ebenfalls tief bewegt über den präventiven Eingriff seiner Tochter. Wie alle anderen habe auch der 74-Jährige aus den Medien von diesem Schritt erfahren. Er könne jedoch verstehen, dass sie ihn geheim gehalten hat, sagt er gegenüber der «New York Daily News». Auch ihr Bruder James Haven findet nur lobende Worte: «Meine Schwester stellt wie meine Mutter ihre Kinder an erste Stelle. Ich bin so dankbar, ihr Bruder zu sein.» 

Auch interessant