Er hätte am 22. Dezember im Zürcher Hallenstadion auftreten sollen Chansonnier Charles Aznavour ist gestorben

Eine starke Stimme des französischen Chansons ist verstummt. Charles Aznavour ist 94-jährig verstorben.
Charles Aznavour
© Keystone

«La Bohème» oder «Emmenez-moi» waren Hits von Aznavour.

Mit rund 200 Millionen verkauften Alben war Charles Aznavour einer der berühmtesten Chansonniers Frankreichs. Sonntagnacht ist er in seinem Haus im südfranzösischen Alpilles 94-jährig verstorben, wie seine Sprecher der Nachrichtenagentur AFP mitteilten.

Aznavour begeisterte nicht nur mit Liedern wie «La Bohème» oder «Emmenez-moi», sondern war auch politisch aktiv. Er hatte armenische Wurzeln und amtete seit Juni 2009 als armenischer Botschafter in der Schweiz. Zudem vertrat der Musiker und Schauspieler das Land in Institutionen der Uno.

Es gab schon im Verlaufe des Jahres Anzeichen dafür, dass es Aznavour nicht mehr gut ging. Im Mai stürzte der Sänger und zog sich einen doppelten Armbruch zu. Es folgten Konzertabsagen. Zuletzt musste er ein Konzert im Zürcher Hallenstadion abblasen, das im Dezember stattgefunden hätte. Als neuer Termin wäre der 22. Dezember 2018 geplant gewesen.

Video: Charles Aznavour mit «La Bohème»

Galerie: Diese Stars gingen 2018 von uns

Auch interessant