Daniel Craig Bond-Darsteller vertont Filme von Schweizer Fotograf

Am Freitag, 4. April, ist Welt-Landminentag. Um auf den Kampf gegen die tödlichen Waffen aufmerksam zu machen, lieh Daniel Craig den Betroffenen seine Stimme. Der Schauspieler vertonte Filme des Schweizer Starfotografen Marco Grob
Daniel Craig vertont Film von Schweizer Fotograf anlässlich Welt-Landminentag
© Dukas

Setzt sich für den guten Zweck ein: Anlässlich des Welt-Landminentags vertonte Daniel Craig Filme des Schweizer Star-Fotografen Marco Grob.

Im Auftrag der Vereinten Nationen dokumentiert Marco Grob seit vier Jahren den riskanten Kampf gegen Landminen. Sein jüngster Einsatz  führte den Schweizer Starfotografen nach Mali. «Diese Aufgabe berührt mich und hat meine Perspektive auf die Welt für immer verändert», schreibt er in der aktuellen Ausgabe der «Schweizer Illustrierten».

Marco Grob und sein Team dokumentieren in Timbuktu den Kampf gegen Landminen.
© Marco Grob

Profis bei der Arbeit: In Timbuktu waren Fotograf Marco Grob und seine Assistentin Tara Rice (l.) die Attraktion.

Marco Grob möchte den Betroffenen ein Gesicht geben. Doch wer gibt ihnen eine Stimme? Diese Aufgabe kam Bond-Darsteller Daniel Craig zu. Der 46-Jährige vertonte die Filme des Schweizers und erzählt die Geschichte der freiwilligen Helfer. Unter anderem die von Douglas, der dabei hilft, das Land von den Minen zu befreien. «Heute hat er sein Leben riskiert. Sein Name ist Douglas. Er ist aus Simbabwe. Er beschützt uns. Er findet und zerstört, was morgen ein Kind, ein Elternteil oder sogar dich zerstören könnte», sagt der Schauspieler in dem emotionalen Kurzfilm.

Auch Frauen beteiligen sich an der Suche nach den tödlichen Waffen und bringen sich damit selbst in Gefahr. Eine von ihnen heisst Betty. «Jeden Tag geht sie auf die Felder und sucht nach Minen», erzählt Craig. «Jeden Tag. Egal wie heiss es ist, sie arbeitet stundenlang auf ihren Knien. Kämmt das Gras mit ihren Fingern, sucht die Erde Zentimeter um Zentimeter ab. Sie sucht, was unbedingt gefunden werden muss.»

Die Fotos und Filme des 49-Jährigen werden am Freitag, 4. April, in einer Ausstellung in New York zum ersten Mal gezeigt.

Auch interessant