Nachwuchs bei «GZSZ»-Darstellern Zweites Baby für Daniel Fehlow und Jessica Ginkel

Drei Jahre lang waren sie am Set von «GZSZ» Berufskollegen: Nach Jessica Ginkels Ausstieg aus der Soap wurden sie und Daniel Fehlow 2012 ein Paar. Nun erwarten die beiden ihr zweites Kind.
Jessica Ginkel und Daniel Fehlow GZSZ-Schauspieler
© Getty Images

Die Schauspieler Jessica Ginkel und Daniel Fehlow sind seit 2012 ein Paar.

Im Dezember machen Jessica Ginkel, 37, und Freund Daniel Fehlow, 42, den Fans ein tolles Weihnachtsgeschenk. In einem Interview mit «Bild» verrät der «GZSZ»-Schauspieler, dass er und seine Liebste zum zweiten Mal Eltern werden: «Kurz vor Weihnachten eine frohe Botschaft: Jessi und ich sind schwanger und freuen uns wahnsinnig auf unser zweites Kind.»

Das Paar gibt wenig preis

Medien und Fans hatten schon länger spekuliert, ob die ehemalige «GZSZ»-Darstellerin schwanger ist. Das Gerücht hielt sich hartnäckig, weil Ginkel in ihrem Berliner Kiez bereits mit einer Mini-Wölbung gesehen worden war. Nun endlich hat das Paar das Gerücht bestätigt. Die beiden sind bekannt dafür, dass sie private Informationen lange unter Verschluss halten. So hatten sie ihre Beziehung viele Jahre vor der Öffentlichkeit geheim gehalten.

Von 2006 bis 2009 arbeiteten sie gemeinsam am Set von Deutschlands erfolgreichster Vorabendserie «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» kurz «GZSZ». Ginkel spielte in der Soap die Rolle der Caroline Neustädter. Fehlow verkörpert noch heute Leon Moreno.

Die beiden sind bereits Eltern eines Buben

Nach Ginkels Ausstieg bei «GZSZ» kamen die beiden 2012 zusammen. Ihre Beziehung machten sie aber erst im Februar 2016 publik. Damals war ihr erstes gemeinsames Kind schon auf der Welt. Nun also bekommt der 3-jährige Bube ein Geschwisterchen. Ob die kleine Familie in Zukunft öfters gemeinsam in der Öffentlichkeit auftritt, steht in den Sternen.

Fest steht: Die Schauspielerin ist auch nach ihrem «GZSZ»-Aus beruflich erfolgreich unterwegs. In der RTL-Serie «Die Lehrer» spielt sie seit 2012 die schöne TV-Pädagogin Karin Noske.

Auch interessant