Daniela Katzenberger über die Tücken des Mamaseins «Sophia hat mich schon blutig genuckelt»

Die Katze ist überglücklich: Am Dienstag konnte sie ihre kleine Sophia vom Spital nach Hause bringen. Im ausführlichen Interview mit dem deutschen Magazin «Closer» spricht Daniela Katzenberger aber auch unverblümt über die neuen Herausforderungen seit der Geburt ihres Babys.
Lucas Cordalis und Daniela Katzenberger bringen Baby Sophia heim
© via Facebook.com

Entlassungstag mit Baby Sophia: Lucas Cordalis und Daniela Katzenberger am Dienstag beim Verlassen des Krankenhauses.

DANIELA KATZENBERGER, 28, ÜBER IHREN KAISERSCHNITT:
Die Entbindung sei schon heftig gewesen, gesteht die deutsche Kult-Blondine. «Ich fühle mich, als hätte ich Muskelkater im Bauch - nur 20 Mal schlimmer. Dazu habe ich diesen widerlichen Wochenfluss. Ich habe Slipeinlagen so gross wie Flip-Flops.» Der Kaiserschnitt selbst sei eine «emotionale Achterbahnfahrt» gewesen. «Mir wurden ein paar Nadeln, so gross wie Strohhalme, in den Rücken gestopft. Zudem bekam ich so eine Leck-mich-am-Arsch-Spritze. Danach fühlte ich mich wie besoffen.» Wenig später, um 7.10 Uhr, war die Kleine dann da.

...ÜBER DIE KAMERAS BEI DER GEBURT:
Das TV-Team habe sie gar nicht mitbekommen, beteuert Daniela Katzenberger. «Wenn ich die Kameras gesehen hätte, hätte ich, glaube ich, an mir gezweifelt und alles abgeblasen.» Die intimen Szenen sollen am 8. September auf RTL2 gezeigt werden.

Sophia ist kaum grösser als eine Milchtüte

...ÜBER SOFIA:
Es gehe ihrer Tochter sehr gut, «sie ist gesund und mit ihren 47 Zentimetern kaum grösser als eine Milchtüte». Sie habe braune Augen, rosa Bäckchen und sehe aus wie ihr Papa. «Zudem ist sie wahnsinnig schlau - sie hat sofort gewusst, wie der Hase läuft. Sie ist rausgekommen und wollte gleich trinken.» Laut dem frischgebackenen Papa habe die Kleine den permanenten Hunger von ihrer Mama geerbt. «Ich finde, sie hat das Organ ihres Opas (Schlagersänger Costa Cordalis, Anm. d. Red.) und das chinesische Sternzeichen ihrer Oma - sie ist eine Ziege.»

Mein Bauch fühlt sich an wie ein ausgeräumter Kängurubeutel

...ÜBER DAS GEFÜHL, MUTTER ZU SEIN:
Nach der Geburt sei sie in ihrem Zimmer gewesen und habe gedacht: «Krass, da liegt meine Tochter jetzt neben mir.» Alles sei so schnell gegangen. Am Morgen habe sie sich komischerweise «ganz unschwanger» gefühlt. «Ich war nochmal duschen, habe mich rasiert, mir einen Zopf geflochten und eine Stunde später war Sophia schon da.» Jetzt vermisse sie das Strampeln in ihrem Bauch. «Ich fasse ihn an, und er fühlt sich an wie ein ausgeräumter Kängurubeutel.»

...ÜBERS STILLEN:
Die kleine Familie wohnt jetzt erst einmal bei Katzenbergers Mutter in Ludwigshafen, dort werden sie von einer Hebamme unterstützt. Sie müsse noch einiges lernen, betont Daniela Katzenberger. «Auch das Stillen ist nicht einfach. Sie hat mich schon blutig genuckelt, weil sich sie falsch angelegt habe.»

Ich sehe total fertig aus

...ÜBER IHRE MUTTER-AURA:
Dass frischgebackene Mamas eine ganz besondere Aura haben sollen, bezweifelt die Katze. Sie habe eine «Augenring-Aura». Und: «ein After-Baby-Gesicht». Man sehe ihr einfach an, dass sie total gestresst sei. «Ich sehe total fertig aus. Und ich habe einen After-Baby-Body: Ich hatte zum Schluss 20 Kilo zugenommen. Jetzt kann ich wieder an mir runtergucken, weil der Bauch weg ist.» Drei, vier Kilo habe sie schätzungsweise bereits wieder verloren.

Auch interessant