David Boreanaz Dank Affäre: Lock-Angebot von Fremdgeh-Portal

Es hatte nur Vorteile, dass David Boreanaz seine Ehefrau betrogen hatte: Als Paar hätten sie es besser denn je, sagt der «Bones»-Schauspieler. Das freut ein Fremdgeh-Portal und wittert das grosse Geschäft mit ihm.
Sie sind glücklicher denn je - dank seiner affäre: Jaime Bergman und David Boreanaz.
© Getty Images Sie sind glücklicher denn je - dank seiner affäre: Jaime Bergman und David Boreanaz.

Ein Seitensprung soll der Ehe guttun statt schaden - dieser Ansicht ist «Bones»-Schauspieler David Boreanaz, 42. Im letzten Jahr betrog er seine Frau, das Playmate Jaime Bergman, 36. Sie verzieh ihrem Mann und in ihrer Ehe läuft es besser denn je, sagt Boreanaz nun gegenüber dem Magazin «TV Week». «Es hat uns noch mehr zusammengeschweisst.» Warum es trotzdem zum Ehebruch kam, meint er: «In einer solch heiligen Angelegenheit wie der Ehe kommst du manchmal vom Weg ab - aus unbekannten Gründen, die zerstörerisch sein können.» Er, der schon für «Buffy - im Bann der Dämonen» vor der Kamera stand, glaubt zudem, dass es einen Dämon geben könnte, «der irgendwie hervorkommt und dich übernimmt».

Dass Boreanaz den positiven Effekt eines Seitensprungs erkannt hat, freut die Gründer des Fremdgehportals Ashleymadison.com. Sie haben ihm darum einen Deal angeboten: 250'000 Dollar bekommt Boreanaz, dafür soller mit seinem Gesicht für das «weltweit führende Dating-Portal für diskrete Abenteuer» werben. CEO Noel Bidermann erklärt dazu gegenüber «E!online»«Wir glauben, Herr Boreanaz würde perfekt zu unserer Marke passen.» Er als Person in der Öffentlichkeit könnte dafür einstehen, was Bidermann und sein Kompagnon Constantin Dietrich seit Jahren proklamieren: «Menschen gehen eine Affäre ein, um ihre Ehe zu retten und Herr Boreanaz hatte den Mut, dazu zu stehen.» Inzwischen hat Ashleymadison.com weltweit über 11 Millionen Mitglieder - Tendenz steigend.

Ob David Boreanaz das lukrative Angebot annimmt, ist nicht bekannt.

Auch interessant