Carla Bruni Darum verschwieg sie ihre Schwangerschaft

Im Herbst ist der Geburtstermin. Doch erst jetzt bestätigt Carla Bruni in der Öffentlichkeit, dass sie und ihr Mann, Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy, ein Kind erwarten.

Dass Carla Bruni, 43, schwanger ist, lässt sich längst nicht mehr verleugnen. Trotzdem bestätigt Frankreichs Première Dame erst dieser Tage ganz beiläufig, dass sie und ihr Mann Nicolas Sarkozy, 56, ein Baby erwarten. «Die Nachricht der Schwangerschaft kam für uns beide unerwartet und unverhofft», sagt sie in einem Interview mit der französischen Zeitung «Nice-Matin». Sie sei eigentlich gerade an der Arbeit ihres neuen Chanson-Albums gewesen.

Bruni habe aber deshalb so lange dazu geschwiegen, um sich zu schützen. «Ich will nicht mein ganzes Privatleben der Öffentlichkeit präsentieren.» Zumal die Menschen ja auch ganz andere Probleme hätten, als sich damit zu beschäftigen.

Böse Zungen behaupteten stets, das Baby sei Mittel zum Zweck. Mit einem Spross in den Armen lasse sich ein Präsidentschaftswahlkampf besser lancieren - und gewinnen - als ohne. Zwar hat Nicolas Sarkozy noch nicht entschieden, ob er 2012 für eine weitere Amtszeit kandidieren werde, aber seine Frau hat sich ihre Meinung schon gebildet: «Ich wünsche es mir für Frankreich.» Denn auch ihr gefalle die Aufgabe als Präsidentengattin. «Es ist eine Funktion mit gewissen Pflichten, aber ohne jegliche Belastung.» Im Vergleich zu ihrer früheren Model-Karriere sei ihr jetztiger Job bedeutend weniger anstrengend.

Im Vorfeld kursierten bereits Gerüchte, dass Bruni einen Jungen erwarte. Ein Freund soll das Geschlecht ausgeplaudert haben. Doch davon will die gebürtige Italienerin nichts wissen. «Ich weiss nicht, was es wird», sagt sie. Es gebe gewisse Dinge im Leben, die bis zum Schluss geheim bleiben.

Auch interessant