Will & Kate Das royale Baby kurbelt Souvenir-Verkäufe an

Noch nicht mal auf der Welt, aber schon dick im Geschäft: Das Baby von Herzogin Catherine und Prinz William kurbelt mächtig die Umsätze an. Auch die der Familie, denn Opa Charles verkauft handgemachte Babyschühchen, Oma Carole Middleton Partyartikel für Babys.

Es gibt nichts, was es nicht gibt. Gebäck, Handyhüllen, Nähanleitungen, Strampelanzüge und vieles mehr. Das alles im Hinblick auf die sehnlichst erwartete Geburt des Babys von Herzogin Catherine und Prinz William, beide 31. Denn: Die Vorfreude auf den royalen Nachwuchs ist gross.

Selbst das britische Königshaus verdient sich an den Souvenirverkäufen eine goldene Nase. Prinz Charles vertreibt über einen Shop auf seinem Landgut Highgrove handgemachte Babyschühchen mit der britischen Flagge, die Eltern der werdenden Mutter, Carole und Michael Middleton, haben ihr Sortiment an Baby-Artikeln auf deren Website um etliche Produkte erweitert.

Schätzungen des «Center for Retail Research» zufolge, sind die Briten bereit, mehr als 350 Millionen Franken ausgeben: 126 Millionen für das Fest, 116 für Souvenirs und Spielzeug und 110 Millionen für Bücher und DVDs. Es wird spekuliert, dass rund drei Millionen Flaschen Champagner anlässlich des freudigen Anlasses geköpft werden.

Das Baby von Herzogin Catherine und Prinz William soll gemäss offiziellem Geburtstermin am 13. Juli auf natürlichem Weg zur Welt kommen. Vom Geschlecht will sich das Paar, auch wenn Kate zu einem Jungen und William zu einem Mädchen tendiert, überraschen lassen. 

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie von SI online und sehen Sie, mit welchem Produkten das Britische Pfund rollt.

 

Auch interessant