Ohne Katy Winter, Robin Portmann & Co. Das sind die Finalisten bei «The Voice of Germany»

Nach den diesjährigen Blind Auditions bei «The Voice of Germany» sah noch alles so gut aus für die Schweiz. Gleich drei Schweizer kamen eine Runde weiter. Inzwischen aber sind alle raus - derweil stehen diese vier Talente im Finale.
The Voice of Germany Finalisten
© © SAT.1/ProSieben / Richard Hübn

Die vier Finalisten von «The Voice of Germany» 2017.

Am Sonntagabend hatten es bei «The Voice of Germany» zum ersten Mal die Zuschauer in der Hand. Im Halbfinale der deutschen Castingshow kämpften die verbliebenen zwölf Teilnehmenden um den Einzug ins grosse Finale. Ganz ohne Schweizer Beteiligung. Denn für unsere Hoffnungsträger Katy Winter, 34, Robin Portmann, 21, und Petra Wydler, 28, war allesamt schon eine Runde zuvor Schluss.

Nach dem Halbfinale ist jetzt klar: Entweder ein Minderjähriger oder eine Frau gewinnt die Staffel 2017 und wird zur Stimme Deutschlands gekürt. Das sind die diesjährigen Finalisten:

Natia Todua

Die 21-jährige Natia Todua singt für das Team von Samu Haber, 41, - und überzeugt mit einer gewaltigen Soul-Stimme. Das georgische Au-pair-Mädchen könnte glatt als neue Janis Joplin durchgehen und gilt als absoluter Publikumsliebling. Im Halbfinale wagte sie sich an den Klassiker «Somebody To Love» von Queen - und hatte damit satte 57.7 Prozent der Zuschauerstimmen auf sicher.

BB Thomaz

Für das Team von Yvonne Catterfeld, 38, zieht BB Thomaz ins Finale ein. Die Düsseldorferin setzte auf Soul, zumindest auf eine soulige Version von «Every Breath You Take» von The Police. Dafür gabs für die 33-Jährige Standing Ovations von den Zuschauern im Studio und 52.3 Prozent der Zuschauerstimmen.

Anna Heimrath

Unser Nachbarland Österreich hatte dieses Jahr mehr Glück beziehungsweise Talent als die Schweiz. Anna Heimrath kommt aus Graz und singt fürs Team von Michi Beck, 50, und Smudo, 49, von den Fantastischen Vier. Die 20-Jährige traf zwar nicht ganz jeden Ton, konnte mit «People Help The People» von Birdy aber trotzdem überzeugen. 53.4 Prozent der Zuschauer riefen für sie an.

Benedikt Köstler

Der einzige Mann im Finale - und gleich auch noch der Jüngste von allen. Benedikt Köstler ist erst 17 Jahre alt, hat aber eine enorm kraftvolle Stimme. Und diese rückte er voll und ganz ins Zentrum. Ohne grosse Show sang der Schüler aus dem Team von Mark Forster, 33, den Hit «Stand By Me» von Ben E. Kings. 71.8 Prozent der Zuschauerstimmen gab es dafür - mit Abstand am deutlichsten schaffte er damit den Sprung ins Finale.

Am Sonntag, 17. Dezember, treten nun die vier Teams mit ihrem jeweiligen Vertreter im Finale gegeneinander an. Wer gewinnt gibts in der Liveshow ab 20.15 Uhr auf Sat.1 zu sehen.

Auch interessant