Debbie Reynolds erlitt Schlaganfall Carrie Fishers Mutter stirbt einen Tag nach ihrer Tochter

Die Schicksalsschläge in der Familie nehmen kein Ende. Kurz nach dem Tod von Schauspielerin Carrie Fisher ist auch ihre Mutter Debbie Reynolds im Alter von 84 Jahren gestorben. 
Carrie Fisher und Mutter Debbie Reynolds tot vor star wars 8
© Getty Images

Debbie Reynolds und Carrie Fisher hatten nicht immer ein einfaches Verhältnis. In den letzten Jahren näherten sie sich wieder an. 

Debbie Reynolds, die Mutter von Carrie Fisher, †60, ist ihrer Tochter in den Himmel gefolgt. Die Hollywood-Ikone starb nur einen Tag nach der «Star Wars»-Schauspielerin. Die 84-Jährige erlitt einen Schlaganfall. «Sie ist jetzt mit Carrie zusammen», sagt Reynolds Sohn Todd Fisher zu Tmz.com.

Der Sohn sprach mit seiner Mutter zuvor noch über Carrie Fishers Beerdigung. Danach musste Reynolds mit Verdacht auf Herzversagen notfallmässig ins Spital gebracht werden, wo sie wenig später starb. Offenbar soll sie ihrem Sohn kurz vor dem Tod gesagt haben: «Ich vermisse sie so sehr, ich will wieder mit Carrie vereint sein.»

Carrie und Todd Fisher stammen aus Reynolds kurzer Ehe mit Eddie Fisher - ebenfalls ein Hollywood-Star. Doch Fisher verliess die Familie nach kurzer Zeit, um Elizabeth Taylor zu heiraten

Carrie Fisher (daed) Bilder mit Tochter auf Twitter
© Dukas

Carrie Fisher ist die Tochter der Hollywood-Grössen Eddie Fisher und Debbie Reynolds.

Debbie Reynolds wurde mit dem Musical «Singin' in the Rain» berühmt. Der Musikfilm «Goldgräber-Molly» brachte ihr sogar eine Oscar-Nominierung ein. Fisher und Reynolds hatten nicht immer ein einfaches Verhältnis - doch in den letzten Jahren lebten sie nahe bei einander und sahen sich fast täglich. Diese Mutter-Tochter-Liebe würdigten viele Stars auf Twitter. «Umarm sie für uns alle», schreibt zum Beispiel Alyssa Milano. 

Und auch Schauspiel-Kollegin Bette Middler zollt ihren Respekt: 

Auch interessant