Sollte ihre Überdosis vertuscht werden? Demi Lovato: Tragischer Notruf veröffentlicht

Demi Lovato ist nach einer Überdosis Drogen noch immer im Spital. Jetzt wurde der Notruf veröffentlicht, der der Sängerin das Leben rettete. 
Teaser-Bild Demi Lovato neue Dokumentation
© Keystone

Demi Lovato bei der Premiere ihrer neuen Dokumentation «Demi Lovato: Simply Complicated» in Los Angeles. In der Biografie spricht sie über ihre Probleme mit Drogen und psychischen Krankheiten.

«Sie sollten in Kürze Sirenen hören, wir sind unterwegs», sagt der Mann am Telefon beruhigend. «Ist sie ansprechbar? Sind sie bei der Patientin?», fährt er fort. Die Frau am anderen Ende der Leitung bleibt ruhig, ja, gar kalt. «Ich war vorher oben, jetzt bin ich runtergegangen.»

Die Anruferin ist im Haus von Demi Lovato, einen Stock weiter oben liegt die Sängerin bewusstlos mit einer Überdosis Drogen. Doch das einzige, was der Frau am Telefon Sorgen bereitet ist das Aufsehen. «Moment, keine Sirenen!», versucht sie den Ambulanzmitarbeiter zu überreden. 

Weitere Details zur fatalen Partynacht

Der reagiert professionell und prompt: «Es handelt sich um einen medizinischen Notfall. Wir kommen mit Sirenen.» Das sind Szenen aus dem Notruf, den Freunde der 25-Jährigen am Morgen nach der fatalen Partynacht absetzten. Das Promi-Portal tmz.com publizierte das Gespräch nun.

Auch sind mittlerweile weitere Details der tragischen Nacht bekannt: Lovato wurde am Dienstagmorgen bewusstlos in ihrem Bett gefunden, nachdem sie in Los Angeles den Geburtstag einer ihrer Tänzerinnen gefeiert hatte. Die Party soll anschliessend im 8-Millionen-Dollar-Anwesen des Stars weitergegangen sein. 

Lovato wurde erst am Morgen gefunden

Die Sängerin sei irgendwann ins Bett gebracht worden und ihre Freunde hätten das Haus verlassen. Am Morgen sei Lovato von ihrer Assistentin aufgefunden. Sie sei nicht ansprechbar gewesen, woraufhin die Frau den Notruf absetzte.

Was genau Demi Lovato konsumiert hat, ist weiter nicht bekannt. Erste Berichte, dass es sich um Heroin gehandelt haben soll, wurden von ihrer Familie dementiert. Um sie wiederzubeleben wurde ihr das Mittel Narcan verabreicht, ein Medikament, dass bei Überdosierung von Opiaten wie Heroin oder Chrystal Meth zum Einsatz kommt.

Tour soll fortgesetzt werden

Die Sängerin sei mittlerweile auf dem Weg der Besserung, zitiert die Daily Mail einen Sprecher der Sängerin. Ihre Familie kümmere sich um sie. «Demi wird sich nun einige Monate auf sich konzentrieren und dann ihre Tour fortsetzen», heisst es weiter.

Mit ihrer «Tell me you love me»-Welttournee macht Lovato im Juni 2018 auch Halt im Zürcher Hallenstadion. 

Auch interessant