Larry Hagman Der «Dallas»-Bösewicht ist gestorben

Durch seine Darstellung des skrupellosen J.R. Ewing in der Fernsehserie «Dallas» wurde er weltberühmt. Nun ist Larry Hagman tot. Er starb im Alter von 81 Jahren.
Privat war er das pure Gegenteil von seinem «Dallas»-Charakter. Bei Freunden galt Larry Hagman als warmherzig und witzig.
© Dukas Privat war er das pure Gegenteil von seinem «Dallas»-Charakter. Bei Freunden galt Larry Hagman als warmherzig und witzig.

Larry Hagman starb am Freitagnachmittag Ortszeit im Alter von 81 Jahren, berichtet die Zeitung «Dallas Morning News» unter Berufung auf Familienmitglieder. Gemeinsam mit der Familie und engen Freunden habe er am Donnerstag noch das Erntedankfest gefeiert. «Als er ging, war er von seinen Lieben umgeben», lässt die Familie ausrichten. «Es war ein friedlicher Abschied, genau wie er sich das gewünscht hatte.» 

Im vergangenen Jahr hatte Hagman mitgeteilt, dass er an Krebs leide. Dennoch spielte er in der Neuauflage der Kult-Serie «Dallas» mit. Wie auch in den 80er-Jahren mimte er den intriganten Öl-Tycoon J.R. Ewing, der seinen treuherzigen Bruder Bobby austricksen will. «Larry war zurück in seinem geliebten ‹Dallas›, wo er wieder die Rolle spielte, die er am meisten geliebt hat», erzählen Familienmitglieder. 

 

Auch interessant