Pippa Middleton Der Hype um sie nimmt kein Ende

Ihr Hintern ist weltbekannt, ihr Style oft kopiert: Herzogin Catherines Schwester Pippa Middleton erfreut sich auch Monate nach ihrem Bekanntwerden grosser Beliebtheit.
Jetzt arbeitet sie sogar für ihren Ex
Der Hype um sie nimmt kein Ende

Wer eine Facebook-Gruppe für seinen Hintern sein Eigen nennen kann, der darf auch den Spitznamen «Perfect Pippa» tragen: Philippa «Pippa» Middleton, 27, ist seit der Hochzeit ihrer Schwester Kate und Prinz William mehr als eine normale junge Frau. Seit die TV-Kameras sie während der Trauung in den Fokus genommen haben, bleibt die Aufmerksamkeit auf sie gerichtet. Und die Sympathie für die Dame steigt stetig - auch in den USA. Dort wurde ihr Spitzname gerade auf den 1. Platz der beliebtesten Baby-Namen katapultiert, wie der Baby-Namen-Guide Nameberry.com mitteilte. Pippa verwies damit Sacha Baron Cohens Tochter Elula auf den 2., «Black Swan»-Star Mila Kunis sogar auf den 3. Platz.

Und nicht nur ihren Namen wollen plötzlich alle tragen, auch ihr berühmtes Hinterteil wird gerne kopiert. Die «Pippa-Hintern-Lifting» beschert den amerikanischen Schönheitschirurgen neue Kunden in Hülle und Fülle. Wer sich für den Pippa-Po nicht gleich unters Messer legen möchte, der kann auch den Fitness-Tipps der Expertin folgen. Cornel Chin hat das Geheimrezept, wir zeigen Ihnen die Tricks hier.

Vom Hype um ihre Person dürfte Middleton derzeit übrigens wenig mitbekommen. Sie flog erst letzte Woche zusammen mit ihrem Freund Alex Loudon auf die Karibik-Insel Mustique - der Trip soll ihre Liebe wieder auffrischen.

Auch interessant