Franziskus Der neue Papst ist ein Twitter-Star

Es war eines der ältesten Wahlverfahren überhaupt: Im Konklave wählten 115 Kardinäle den Argentinier Jorge Mario Bergoglio zum neuen Papst. Neu war allerdings, dass über sieben Millionen Tweets zum Thema eingegangen sind.
Jorge Mario Bergoglio wurde am Mittwoch, 13. März 2013, von den Kardinälen zum neuen Oberhaupt der katholischen Kirche gewählt. Er nennt sich fortan Papst Franziskus.
© Reuters Jorge Mario Bergoglio wurde am Mittwoch, 13. März 2013, von den Kardinälen zum neuen Oberhaupt der katholischen Kirche gewählt. Er nennt sich fortan Papst Franziskus.

Tradition trifft auf Moderne: Die katholische Kirche ist eine der ältesten Institutionen der Welt. Die Abläufe, wie ein neuer Papst gewählt wird, sind seit Jahrhunderten die gleichen. Und dennoch gab es heuer Neuerungen: Die Wahl von Jorge Mario Bergoglio, 76, zu Papst Franziskus. generierte so viele Twitter-Nachrichten wie kein Ereignis der katholischen Kirche zuvor. Sieben Millionen Tweets gingen zum Thema ein, teilte Twitter mit.

Gleich nach der Verkündung des neuen Papstes wurden pro Minute 130'000 Nachrichten versandt - der Höchstwert des Abends. Die Nachricht vom Vatikan-Konto @pontifex, «Habemus papam Franciscum» wurde 68'000 Mal retweetet. Ob das dem neuen Papst nicht ganz geheuer ist? Sein angebliches Konto @JMBergoglio zählte zuerst im Sekundentakt hunderte zusätzliche Follower, mittlerweile ist der Account aber gesperrt.

Auch interessant