Demi Moore Des Guten zu viel: Hollywood-Stars und Photoshop

Auf Schnappschüssen der vergangenen Wochen sieht man es ihr deutlich an: Die Trennung von Ashton Kutcher hat Demi Moore zugesetzt. Die neue Kampagne einer Kosmetikfirma gibt jedoch ein ganz anderes Bild von ihr ab. Ihre Haut leuchtet, die Augen funkeln - und die 49-Jährige wirkt um Jahrzehnte verjüngt. Auch andere Hollywood-Stars wurden dank Photoshop jünger, straffer, schlanker - und kaum noch erkennbar.

Da hat es die Retusche (zu) gut gemeint: Bei der neuen Werbekampagne der Luxusmarke Helena Rubinstein wurden Demi Moore, 49, nicht einfach ein paar Sorgenfalten entfernt. Mit strahlendem, makellosem Teint ist sie kaum mehr zu erkennen - seit der Trennung von Ashton Kutcher, 34, wurde sie nämlich fast nur noch mit fahlem Ausdruck und leerem Blick abgelichtet. Der Fall ist klar: Das kann keine Wundercrème bewirkt haben - sondern Photoshop.

Demi Moore ist nicht das erste «Photoshop-Wunder», wie die SI-online-Bildergalerie beweist. Die Werbung mit Rachel Weisz, 40, für den Kosmetik-Riesen L'Oréal wurde gar verboten, da die Bildbearbeitung gemäss der Werbeaufsichtsbehörde ASA «bis zur Irreführung übertrieben wurde» in Bezug auf die tatsächlichen Leistungen des Produkts. Die Ironie der Geschichte: Rachel Weisz gilt als eine der wenigen Hollywood-Frauen, die plastische Chirurgie und Botox verschmähen und zu ihrem Alter stehen.

Bereits mehrere Male musste die ASA eingreifen: Auch Werbungen mit Twiggy, Julia Roberts oder Christy Turlington wurden schon verboten.


Auch interessant