Prinz William & Herzogin Catherine Royals in Gefahr: Gouverneur veröffentlicht Reisedetails

Was gut gemeint war, geht nun als Schuss nach hinten los: Weil der neuseeländische Gouverneur detaillierte Angaben über den Besuch von Prinz William und Herzogin Catherine in seiner Heimat macht, müssen die Sicherheitsvorkehrungen für das königliche Paar drastisch verschärft werden.

Die Ankunftszeit am Flughafen, die genauen Örtlichkeiten während des Besuchs und die beste Sicht: Jerry Mateparae, 54, wollte den Fans von Herzogin Catherine, 32, Prinz William, 31, und Baby George eigentlich nur einen Gefallen tun. Doch weil der neuseeländische Gouverneur via Twitter viel zu genaue Aussagen über die Ausland-Reise der Königs-Familie macht, stehen in England die Zeichen auf Sturm. 

«Ich bin zutiefst empört, wie man so dumm sein kann und so weit im Voraus sowohl die Route als auch die Orte veröffentlicht», schimpft Dai Davies im «Daily Mirror». Mit diesem «idiotischen Zug» würden die Verantwortlichen den Terroristen gar ein Geschenk machen, so der ehemalige Verantwortliche der royalen Sicherheit beim britischen Metropolitan Police Service. So eine Sicherheitslücke sei ihm in den vergangenen 20 Jahren noch nie untergekommen und würde ihn erschüttern. 

Der neuseeländische Premierminister John Key nimmt seinen Kollegen nach dem ganzen Wirbel um die angebliche Fahrlässigkeit in Schutz. Der 52-jährige Beamte bezeichnet die Kritik als «Unsinn» und behauptet, dass die Veröffentlichung der Reiseroute zuvor mit dem Palast abgesprochen gewesen sei. «Wir geben seit 30 Jahren die Strecke von royalen Familienmitgliedern heraus», sagt er dem «New Zealand Herald». Zu dem Kritikpunkt, dass die Einzelheiten besonders früh online gestellt worden waren, nimmt er jedoch keine Stellung.

Am 7. April beginnt die erste grosse Reise des acht Monate alten Prinz George und seiner Eltern. Neben dem Besuch in der Hauptstadt Wellington und Auckland wollen sich William und Catherine in Christchurch ein Bild vom Wiederaufbau nach dem schweren Erdbeben 2011 machen. Am 16. reisen die britischen Royals dann nach Australien weiter. Dort sind bis zum 25. April Stopps in Sydney, Brisbane, Canberra und Adelaide geplant.

Auch interessant