Filmpremiere «Diana» Die Royals waren unerwünscht

Am Donnerstag feierte der Kinofilm «Diana» Weltpremiere in London. Mit dabei die australische Schauspielerin Naomi Watts, die die Prinzessin der Herzen spielen durfte. Die beiden Söhne der verstorbenen Diana, William und Harry waren hingegen nicht anwesend. Sie wurden - genau wie der Rest der Königsfamilie - vom Anlass ausgeschlossen.
Naomi Watts Weltpremiere Diana London
© Dukas

Gefeierter Star: «Diana»-Hauptdarstellerin Naomi Watts an der Weltpremiere in London.

Lange mussten sich Diana-Fans und Kritiker gedulden und sich mit Bildern und Trailers zufriedengeben. Am Donnerstag hatte das Warten ein Ende - der Film wurde zum ersten Mal in London gezeigt. Im Mittelpunkt der Premiere stand die 44-jährige Hauptdarstellerin Naomi Watts - die Angehörigen von Lady Diana, †36, suchte man hingegen vergebens. «Die royale Familie wurde zur Weltpremiere nicht eingeladen», so ein Sprecher des Filmverleihs «Entertainment One» zu Radaronline.com. Der Grund: Die Tickets seien angeblich nur an die Gäste der Schauspieler und die Crew verteilt worden.

Wollte die australische Schauspielerin Queen Elizabeth und Co. nicht auf der Gästeliste sehen, um weitere peinliche Momente zu vermeiden? In einem früheren Interview mit «Sunday Times» erzählte Naomi Watts von einem Vorfall in einem Restaurant, als sie Prinz William begegnete. «Ich wurde sehr nervös, da ich nicht wusste, wie er auf mich wegen des Films reagieren würde. Deshalb habe ich versucht Augenkontakt zu vermeiden.» Das britische Königshaus hat sich bislang nicht dazu geäussert.

Ein anderer Beteiligter hingegen schon: Der britisch-pakistanische Herzchirurg Hasnat Khan, 54, angeblich Dianas grosse Liebe und wesentlicher Bestandteil des Films, hat sich im Vorfeld via Dailymail.co.uk zu Wort gemeldet. Er habe nicht vor sich den Film anzusehen, weil die ganze Geschichte nicht der Wahrheit entspreche: «Der Film basiert auf Gerüchten von Dianas Freunden, die keine Ahnung haben, was wirklich geschehen ist.» Er selbst habe jegliche Anfragen der Produktionsfirma abgelehnt.

Am 9. Januar 2014 kommt der Film auch in die Schweizer Kinos. Das Werk basiert auf dem Buch «Diana: Her last Love», erzählt von der Liebesbeziehung zwischen Diana und dem Herzchirurgen Hasnat Khan und thematisiert die letzten zwei Lebensjahre der Lady Di.

Auch interessant