Was macht eigentlich... ...die Boygroup Backstreet Boys?

Fünf Grammy-Nominationen, zig Awards und mehr als 100 Millionen verkaufte Tonträger machen die Backstreet Boys zur erfolgreichsten Boygroup der Welt. In ihrer fast 20-jährigen Bandkarriere gibt es immer wieder Höhen und Tiefen, Austritte sowie Wiedervereinigungen. Jetzt starten die fünf Jungs aus den USA erneut als geschlossene Einheit durch: mit einem Weihnachtslied.

Sie sind überglücklich, einen zeitlosen Beitrag zur Weihnachtssaison leisten zu können: «Wir sind so stolz auf diesen Song. Ausserdem haben wir wieder Kevin bei uns im Studio. Das ist eine sehr aufregende Zeit», sagt Nick Carter jüngst im Interview mit «AOL Music». Seit der Bekanntgabe, dass sie Kevin Richardson wieder zur Truppe stösst und sie somit wieder in Originalformation sind, wird fleissig an einer Platte gearbeitet. Das erste Resultat erscheint in Form einer Single pünktlich zur Weihnachtszeit: «It's Christmas Time Again». 

So stimmig die Band in dem Lied auch tönt, ihre fast zwanzigjährige Musikkarriere verlief nicht immer ganz reibungslos. Auch wenn Howie Dorough, Alexander «AJ» James McLean, Nick Carter, Brian Littrell und Kevin Richardson erstmals mit ihren Hits in Europa senkrecht durchstarten. Ihre Single «We've Got It Going On» erreicht in vielen Ländern Gold-Status.

Auch für ihre zweite Single «I'll Never Break Your Heart» werden die damaligen Newcomer mit Gold ausgezeichnet. 1996 erscheint ihr Debütalbum «Backstreet Boys». Es erreicht genau wie ihre Single-Auskopplung «Quit Playin' Games with My Heart» sechs Mal Platin-Status.

Erst ein Jahr später erregen die fünf Sänger mit den Liedern «As Long As You Love Me» und «All I Have To Give» die Aufmerksamkeit in ihrem Heimatland USA. Sie stürmen die vorderen Chartplätze, und es folgt ihre erste restlos ausverkaufte Tournee durch Europa und die Vereinigten Staaten.

DIE STILLE TRENNUNG
Nach weiteren Hits veröffentlicht die Boygroup Ende 2001 ihr erstes Best-of-Album mit dem Titel «Greatest Hits - Chapter One», das sich bis heute über sieben Millionen Mal verkauft. Zeitgleich überschatten erste Probleme die Glanzzeit des Quintetts. Weil die Alkohol- und Drogensucht von AJ Oberhand nimmt, muss ihre Konzertreihe unterbrochen werden. Zwar kommt es nie zu einer formellen Trennung, doch wird darüber eifrig spekuliert, als Nick Carter 2002 seine Solo-Karriere mit «Now Or Never» vorantreibt. Die gelingt dem jüngsten Backstreet Boy nur bedingt mit der deutlich härteren Single-Auskoppelung «Help Me». 

DIE STILLE WIEDERVEREINIGUNG
Gute fünf Jahre nach ihrer letzten Platte, versuchen sie 2005 an ihre Erfolge anzuknüpfen. «Never Gone» heisst das Album in Anspielung auf ihre Bandpause. Die Einnahmen ihres Liedes «Crawling Back To You» gehen zugunsten von Wirbelsturmopfern in ihrem Heimatland. 

DER BRUCH UND DAS COMEBACK
Ein Jahr später kommt ein weiterer Backstreet Boy auf die Idee, sein Glück alleine zu versuchen: Brian Littrell veröffentlicht das Album «Welcome Home». Kurz darauf verlässt Kevin Richardson überraschend - und zum grossen Schock der Fans - die Band. Er verabschiedet sich just zu dem Zeitpunkt, an dem sich die Backstreet Boys an das Nachfolge-Album von «Never Gone» machen. Laut Pressemeldung möchte er andere Interessen verfolgen. Was das genau heisst, führt er jedoch nicht näher aus. Seine ehemaligen Bandkollegen suchen für ihn keinen Nachfolger und lassen ihn wissen, dass er jederzeit wieder willkommen ist. Sofern er es sich anders überlegen sollte. Das passiert dann tatsächlich im April dieses Jahres: Während eines Konzertes mit den New Kids On The Block, mit denen sie seit 2010 für Shows zusammenspannen, wird bekanntgegeben, dass Kevin zurückkehre und ein neues Album in Planung sei. 

PRIVATLEBEN
Howie Dorough, 39, heiratet im Dezember 2007 seine langjährige Freundin Leigh Boniello. Zwei Jahre später werden sie Eltern von James. Er verkündigt im Sommer, nochmals Vater zu werden. Das Paar erwartet einen zweiten Sohn. Doch ist Howie nicht der einzige glückliche Papa.

Auch Brian Littrell, 37, hat sich vom Teenieschwarm zum Familienvater gemausert. Mit seiner Ehefrau Leighanne Reena Wallace, mit der er seit zwölf Jahren verheiratet ist, hat er ebenfalls einen Sohn. Der zehnjährige Baylee leidet seit seiner Geburt am seltenen Kawasaki-Syndrom, das durch eine Gefässentzündung der kleinen und mittleren Arterie gekennzeichnet ist. 

Kevin Richardson, 41, ist der dritte Vater im Bunde. Seine Frau Kristin Kay Wilitis schenkt ihm am im Juli 2007 einen Sohn namens Mason.  

Bei AJ, 34, und seiner Frau Rochelle Deanna Karidis ist es in diesem Jahr auch so weit. Endlich kriegen die männerüberzähligen Backstreet Boys Väter weibliche Verstärkung. Wie die Kleine heissen soll, steht bereits fest: Ava Jaymes. Das Paar gibt sich 2011 in Beverly Hills das Ja-Wort, der Antrag erfolgt ein Jahr zuvor sehr romantisch und mit Kniefall während eines Konzertes auf der Bühne. 

Der einzige Unverheiratete und Kinderlose im Bunde ist Nick Carter. Über die derzeitige Situation des 32-Jährigen ist nicht viel bekannt, nur, dass er 2004 mit Hotelerbin Paris Hilton liiert war. Die Beziehung hält jedoch nur sieben Monate. Zwar teilt sein Sprecher nach der Trennung mit, Carter wolle frei sein um mit anderen Menschen ausgehen, indirekt lässt der jüngste Backstreet Boy aber durchblicken, dass Hilton ihm schlicht zu dumm gewesen sei.

Auch interessant