Herzogin von Alba Die etwas andere royale Hochzeit

Sie trug Rosa, lief barfuss über den Roten Teppich und bekam von ihrem Bräutigam einen Kuss auf die Wange: Die steinreiche spanische Herzogin von Alba ist vor den Traualtar geschritten und hat ihren Beamten geheiratet. Trotz der 25 Jahre Altersunterschied beteuern beide: Es ist eine Verbindung aus Liebe.

María del Rosario Carolina Cayetana Paloma Alfonsa Victoria Eugenia Fernanda Teresa Francisca de Paula Lourdes Antonia Josefa Fausta Rita Castor Dorotea Santa Esperanza Fitz-James Stuart y de Silva Falcó y Gurtubay - oder kurz: Herzogin von Alba - hat geheiratet. Die 85-jährige Adlige hat ihrem 25 Jahre jüngeren spanischen Beamten Alfonso am Mittwoch in Sevilla das Ja-Wort gegeben.

In einem rosa Rüschen-Gewand und weissen Netzstrümpfen wurde sie von ihrem Bräutigam vor den Traualtar geführt. Nach der Zeremonie gab's einen Kuss auf ihre Wange, später schritt sie barfuss über den Roten Teppich - zu sehr schmerzten ihr wohl die mit Pflastern versehenen Zehen. Ganz Sevilla feierte mit dem Brautpaar. Auch die nationale wie internationale Presse freute sich mit: «Die Braut sieht umwerfend aus», «Eine Herzogin tanzt ins späte Glück» oder «Herzogin von Alba heiratet: Je oller, je doller» titeln die Blätter.

Doch im Vorfeld mussten sich die beiden Turteltauben Gehässigkeiten gefallen lassen. Von einer Hochzeit des Geldes wegen und von Erbschleicherei war die Rede. Das Vermögen der Herzogin wird auf zwischen 850 Millionen und 5 Milliarden Dollar geschätzt. Daneben besitzt sie Ländereien, wertvolle Kunstsammlungen, Schlösser und Anitquitäten. Ihr wird nach gesagt, durch ganz Spanien reisen zu können, ohne einen Fuss aus ihren Besitztümern setzen zu müssen.

Vor allem Albas sechs Kinder fürchteten um ihr Erbe. Sie wollten der Hochzeit nur dann zustimmen, wenn ihre Mutter ihnen ihren Teil vorab übergeben. Ohne deren Einwilligung hätte die Herzogin nicht heiraten dürfen. Deshalb vereinbarte sie im Juli einen Termin beim Notar.

Herzogin von Alba, bereits zweimal verwitwet, lernte den einfachen Beamten Alfonso zum ersten Mal vor dreissig Jahren kennen. Dessen Bruder war mit Albas zweitem verstorbenen Ehemann befreundet. Gemäss der spanischen Zeitung «El País» soll er die Ducessa seit langem verehrt haben. Vor drei Jahren trafen sie sich zufällig in einem Kino in Madrid. Er bat sie um ein Date - und aus einer flüchtigen Bekanntschaft wurde Liebe.

Auch interessant