Böser Shitstorm gegen die TV-Millionärsgattin Carmen Geiss posiert gut gelaunt in Kolumbiens Slums

Damit hat Carmen Geiss nicht gerechnet. Fröhlich postet sie auf Facebook Fotos ihrer Südamerika-Ferien - und erntet dafür Empörung. Grund: Die Millionärsgattin lächelt in den Slums von Cartagena top gestylt in die Kamera.
Die Geissens neue Staffel online Carmen Geiss Facebook Fotos Shitstorm
© via Facebook

Mit diesen Facebook-Fotos hat sich Carmen Geiss keinen Gefallen getan.

«Hier sieht es aus wie auf den Malediven!! Traumhaft!!!», schreibt Carmen Geiss, 50, zu einer Reihe Ferienfotos auf Facebook. Das Pikante: Die Bilder aus Kolumbien sind in den Slums von Cartagena entstanden. Auf einem Foto posiert die Millionärsgattin im pinken Kleidchen, mit dazu passendem Hut und üppigem Schmuck für die Kamera. Auf einem anderen ist zu sehen, wie TV-Familie Geiss mit dem Luxusboot in Cartagena ankommt - auf beiden Schnappschüssen wird deutlich, unter welchen ärmlichen Bedingugen die Bevölkerung leben muss.

Heute ging es mal in die Slums ( Markt ) nach Cartagena !!!

Posted by Carmen Geiss on Sonntag, 10. Januar 2016


Ein absolutes No-Go, wie Carmens Fans finden. Auf Facebook hagelt es negative Kommentare. «Tut mir leid, aber für ein Selfie lachend durch einen Slum zu wandeln, halte ich für völlig daneben», schreibt eine Userin. Ein anderer meint: «Als ob das sehenswert ist... Helft lieber, anstatt euch an dem Leid zu ergötzen.»

Dass die TV-Frau auf einem Bild mit einem Slum-Einwohner, der schmutzige Jeans und ein löchriges T-Shirt trägt, posiert, macht das Ganze nicht besser. Vor allem der mit lachenden Emojis versehene Bildbeschrieb («Aber modisch ist er») bringt ihre Follower auf die Palme. «Frau Geissen: Wirklich ekelhaft ihr Kommentar», «Da sieht man mal, was zu viel Blondieren und Silikon anrichten... Die letzten grauen Zellen zerstören... Hoffentlich kommt ihr nie in solch eine Lage...» oder «Ihr werdet immer billiger! Die stellt sich als nächstes zu halbverhungerten Kindern. Hauptsache sie sieht daneben toll aus. Einfach nur beschämend!!», so die Meinung der Fans.

Aber modisch ist er!!!

Posted by Carmen Geiss on Samstag, 9. Januar 2016



Die Ehefrau von Robert Geiss, 51, stört der Shitstorm nicht. Sie postet fleissig weiter Fotos aus Cartagena. Zu einem Bild ihrer Tochter Shania, 11, die ein kleines Baby im Arm hält, schreibt sie: «Ist das nicht süss, die Menschen sind so nett, dass sie dem Neugeborenen Shanias Namen gegeben haben.» Zwar finden die meisten Kommentatoren das Bild herzig, aber auch hier gibts negative Stimmen. «Jo mei so sweet.... das reiche Kind hält ein armes Baby im arm! sweeet», schreibt einer sarkastisch. Andere finden, Carmens Tochter solle doch Gotte des Mädchens werden und es unterstützen. «Shania könnte Patin werden, dann hätten die Eltern der süssen Prinzessin keine sorgen mit Kindergarten/Schule und Essen.»

 
Auch interessant