Whitney Houston Die Sängerin enttäuscht ihre Fans

Die ersten Shows von Whitney Houstons Welttournee kamen bei den Zuschauern nicht an. Es wird gemunktelt, die Sängerin nehme wieder Drogen. Ist gar ihre Show in Zürich in Gefahr?
Whitney Houston am Flughafen in Japan: Nur gestresst vom langen Flug oder doch wieder durch Drogen belastet?
© RDB/KEYSTONE/AP/AP/Lee Jin-man Whitney Houston am Flughafen in Japan: Nur gestresst vom langen Flug oder doch wieder durch Drogen belastet?

Es sollte das Comeback des Jahres werden: 2009 veröffentlichte Whitney Houston ihr Album «I Look To You», jetzt startete sie ihre Welttournee. Die 46-Jährige, die eine langjährige Drogensucht hinter sich hat, schien endlich den Entzug geschafft zu haben. Jetzt wird aber bereits über einen möglichen Rückfall spekuliert.

In Australien liefen die Zuschauer in Strömen aus dem Konzert der Diva. Der Grund: Sie habe keine Töne getroffen. Und tatsächlich hatte Houston ein grösseres Problem während der Show - für ihren Megahit «I will always love you» brauchte sie mehrere Anläufe, war heiser und musste sogar mitten im Song unterbrechen:

Bereits ihr Auftritt in der Samstagabend-Show «Wetten, dass...?» letzten Herbst gab Anlass zur Sorge, Houston wirkte abwesend und verwirrt. Das US-Magazin «National Enquirer» ist sich mittlerweile sogar sicher: Whitney steckt wieder mitten im Drogensumpf. Ein Konzert in Neuseeland im März musste die Sängerin schon absagen - ihre Show am 9. Mai in Zürich scheint normal stattzufinden. Ausverkauft ist sie aber längst nicht.

 

 

Auch interessant