Sylvie van der Vaart Diebe klauen ihren Ehering

Ehering, Verlobungsring, teure Uhren und Taschen – alles war weg. Bei einem Hotelaufenthalt in Köln wurde in Sylvie van der Vaarts Zimmer eingebrochen. Doch trotz des Ärgers im Hinterkopf lässt sich die Moderatorin die Laune nicht verderben.

Stolz blickt Sylvie van der Vaart, 32, von der Tribüne in Richtung Spielfeld. Im Auge: Ihr Mann Rafael van der Vaart, 27, der mit seinen Holland-Kickern den Einzug ins WM-Finale schafft. Eine Sensation. Denn seit 1978 ist es das erste Mal, dass die Niederlande bis zum Schluss einer Fussball-Weltmeisterschaft durchhalten konnte. In dem Freudentaumel vergisst die «Supertalent»-Jurorin sicherlich die Sorgen, die sie vor kurzem noch plagten.

Als Sylvie van der Vaart kürzlich von einem Job in Aachen in ihr Luxus-Hotel im nahe gelegenen Köln kam, musste sie erst einmal tief schlucken: In ihr Zimmer wurde gemäss Bild.de eingebrochen. Die Diebe liessen Wertgegenstände im Wert von über 130'000 Franken mitgehen. Darunter der Verlobungsring, ihr mit Diamanten besetzter Ehering, teure Taschen, eine Rolex-Uhr, ihr Handy mit privaten Nummern und ein iPad. «Ich bin sehr traurig. Besonders an den beiden Ringen habe ich so gehangen», so die Moderatorin. Ein Schmuckstück, ein Glücksring als Zeichen der überstandenen Brustkrebs-Erkrankung, konnten sich die Einbrecher aber nicht schnappen. Sylvie: «Der war zur Tatzeit nicht im Hotel.»

Die Polizei ermittelt in dem Fall und bestätigt: «Es liegt eine Anzeige wegen besonders schweren Diebstahls vor.» Eine Spur, wer hinter der Tat stecken könnte, haben die Beamten noch nicht. Erschwert wird die Suche dadurch, dass im Hotelflur keine Kameras installiert sind.

Auch interessant