Adele & Co. Diese Stars wurden von der Queen geadelt

Schon viele Prominente haben von Königin Elizabeth den britischen Verdienstorden erhalten. Neuestes Beispiel ist Sängerin Adele, die vergangene Woche den untersten der fünf Ordensstufen in Empfang nehmen durfte. Es gibt aber Stars, die regelrecht zum Ritter geschlagen werden! In der Bildergalerie von SI online zeigen wir Ihnen, welche Berühmtheiten von der Queen unter anderem geehrt worden sind.

Die 87-jährige Queen Elizabeth II. ehrt zweimal jährlich grosse Persönlichkeiten mit Verdienstorden. Jeweils zu Neujahr und zu ihrer offiziellen Geburtstagsfeier im Juni werden die Auszeichnungen vergeben. Die Königin ist eigentlich im April geboren, doch die offizielle Feier findet - aufgrund des oftmals schlechten Wetters im Frühjahr - erst im Juni statt. Dieses Jahr, am 14. Juni 2013, wurden unter anderem Sängerin Adele, 25, und auch Schauspieler Rowan Atkinson, 58, geehrt. Doch wie funktioniert das eigentlich genau mit den Ordensstufen?

Es gibt fünf Stufen im britischen Königshaus. 

  1. Knight Grand Cross oder Dame Grand Cross (GBE)
  2. Knight Commander (KBE) oder Dame Commander (DBE)
  3. Commander (CBE)
  4. Officer (OBE)
  5. Member (MBE)

Bei den beiden obersten spricht man vom sogenannten Ritterschlag. Männer dürfen sich hier als «Sir», Frauen als «Dame» bezeichnen. Ehefrauen werden zu einer «Lady», ein männliches Pendant hingegen gibt es nicht. Sehr viele Musiker, Sportler oder sonstige Künstler wurden bereits von der Queen geehrt. Berühmtheiten wie U2-Frontsänger Bono, 53, Filmlegende Charlie Chaplin, †88, oder auch Musiker Bob Geldof, 61, sind mit dem zweithöchsten Rang - also als Knight Commander - ausgezeichnet worden.

In den unteren Rängen tummeln sich Stars wie Musiker Eric Clapton, 68, Schauspielerin Catherine Zeta-Jones, 43, Roger Moore, 85, oder David Beckham, 38. Die Ehrungen hatten auch schon negative Auswirkungen: Als Rolling-Stones-Sänger Mick Jagger, 69, den Orden verliehen bekam, wurde er von Bandkollege Keith Richards, 69, dafür sehr stark kritisiert. Richards empfand die Zeremonie als albern und unnötig. Musiker David Bowie, 66, ging sogar so weit, dass er die Ehrung ablehnte.

Auch interessant