Mila Kunis An dieser Frau führt kein Weg vorbei

In «Black Swan» fiel sie an der Seite von Natalie Portman auf, jetzt läuft im Kino ihre Romantikkomödie «Friends With Benefits»: Mila Kunis erobert Hollywood und die Herzen der Film-Fans im Sturm. SI online nimmt Sie mit in ihre Welt.

«Stell dir vor, du bist sieben und blind und taub zu gleich.»

Mit diesen Worten begann Mila Kunis', 27, Bewerbungsschreiben fürs College. Die Schauspielerin, die zurzeit an der Seite von Justin Timberlake mit dem Film «Friends With Benefits» die Kassen klingeln lässt, lernte die Schattenseiten des Lebens bereits im Kindesalter kennen: Als Mila sieben Jahre alt war, zogen ihre Eltern mit ihr und Bruder Michael von der Ukraine nach Amerika. Ohne jegliche Englischkenntnisse besuchte Mila eine Grundschule in Los Angeles, war völlig verloren und isoliert. «Meine Mutter erzählt mir noch heute, dass ich täglich weinend aus der Schule kam - ich erinnere mich nicht mehr daran», sagte Mila einst der «Los Angeles Times».

 

Heute zeugt nichts mehr von dieser Zeit: Durch den Schauspielunterricht, den Mila seit sie neun ist nimmt, spricht sie fliessend Englisch. Sie war das Gesicht für diverse Werbespots, darunter Barbie, und sie lieh ihre Stimme einer Zeichentrickfigur, Meg Griffin von «Family Guy».

Mit 14 Jahren spielte sie an der Seite von Ashton Kutcher in «Die wilden Siebziger» und den Part der jungen Angelina Jolie in «Gia». Dennoch liess der Erfolg auf sich warten - bis zum Vorsprechen für die Hauptrolle in «Knocked Up»: Katherine Heigl bekam zwar diesen Job, Mila dafür eine Rolle in «Forgetting Sarah Marshall». Die Reaktionen darauf fielen dermassen positiv aus, dass sich Produzent Darren Aronofsky noch zwei Jahre später an Milas Darbietung erinnerte: 2010 sprach er ihr die Rolle an der Seite von Natalie Portman in «Black Swan» zu.

Kein einfacher Part – für den es sich umso mehr zu kämpfen lohnte. Mittels exzessivem Tanz- und Ballettraining und einer Diät – Mila nahm täglich nur 1200 Kalorien zu sich – verlor sie rund 10 Kilogramm. «Ich hätte nie gedacht, dass ein Körper das alles aushalten kann», sagt sie in der aktuellen Ausgabe der britischen Zeitschrift «Glamour». «Ich liebe es zu essen, wirklich. Aber wenn Menschen sagen, sie könnten nicht abnehmen, antworte ich: ‹Und ob du das kannst. Dein Körper kann alles, du musst es einfach nur wollen›.»

Ihrem durchtrainierten Körper und der östlichen Schönheit sei Dank, liegen Single-Frau Mila spätestens seit «Black Swan» tausende Männer zu Füssen. Ein in Afghanistan stationierter US-Sergeant etwa fragte sie mittels Youtube-Video sogar nach einem Date:

Zu seiner grossen Freude sagte sie zu - um danach wieder abzusagen. Sie sei aufgrund anstehender Dreharbeiten verhindert, entschuldigte sich Mila. Die grosse Aufmerksamkeit, die ihr zurzeit zuteil kommt sei gewöhnungsbedürftig, meinte Mila gemäss «FemaleFirst». «Meine Freunde finden den ganzen Rummel sehr amüsant. Wenn mich jemand attraktiv findet, ist das doch fantastisch!» Ein wenig Selbstvertrauen scheint ihr bis anhin dennoch zu fehlen: In den Nackt- und Fast-Nackt-Szenen in «Friends With Benefits» kam ein Po-Double zum Einsatz. Zudem kursieren seit zwei Jahren hartnäckige Gerüchte, Mila hätte sich die Nase operieren lassen.

Auch interessant