Feministin, Lady-Gaga-Fan, und Hashtag blond Donatella Versace gibt Interview in ihrer Villa

Sie führt seit 20 Jahren das familieneigene Modehaus als Chefdesignerin. Donatella Versace gehört zu den schillerndsten Figuren der Fashionwelt. In einem Interview mit der Vogue zeigt sie sich von ihrer persönlichen Seite.

Wer würde nicht mal gerne an Donatella Versaces Haustür anklopfen, eintreten und die Modezarin mit Fragen löchern? Die «Vogue» erhielt diese Gelegenheit für ihr Interviewformat «73 Fragen an...».

Natürlich war diese Aktion alles andere als spontan. Kommenden Mai findet die alljährliche Met-Gala in New York statt. Am Event sammelt Vogue-Chefin Anna Wintour, 68, Geld für ihr «Costume Institute», einen Flügel des Metropolitan Museum of Art in New York. Donatella Versace ist dieses Jahr neben Rihanna, 29, und Amal Clooney, 40, Ehrenvorsitzende des Anlasses.

Das Videointerview gewährt einen interessanten und witzigen Einblick in Versaces Leben. Die 62-jährige Chefdesignerin trägt ein pinkes T-Shirt mit dem wenig überraschenden Schriftzug «Versace». Die ersten Fragen beantwortet sie an der Tür zu ihrer Villa in Mailand. Dort lebte einst ihr verstorbener Bruder Gianni, †50, der Gründer des Modeimperiums.

Hier ein Auszug aus den lustigsten und spannendsten Antworten:

Vogue: Nach welchem Lied sind Sie momentan verrückt?
Donatella Versace: «Million Reasons» (von Lady Gaga, 31)

Wenn Sie nicht Versace führen würden, was täten Sie dann?
Ich hätte wohl einen Nervenzusammenbruch.

Welcher Begriff wird in der Modewelt zu oft verwendet?
(In krächzender Stimme) Amazing.

Können Sie selbst wirklich nicht nähen?
Es stimmt. Ich kann gar nichts.

Stimmt es, dass Sie nie Parfüm tragen?
Ich trage mindestens vier. Ich mixe sie.

Welchen Film sollte man unbedingt gesehen haben?
The Shape of Water.

Mit wem würden Sie am liebsten Kaffee trinken?
Michelle Obama.

Und mit wem würden Sie gerne abendessen?
Barack Obama.

Was ist Ihre grösste Errungenschaft?
Meine Kinder.

Was würde Ihr verstorbener Bruder Gianni über Ihre Arbeit als Chefdesignerin bei Versace sagen?
Nicht gut genug.

Was von ihm vermissen Sie am meisten?
Seine Liebe.

Welches ist Ihr Lieblingsland ausser Italien?
Amerika. Es ist so gross. Und von der West- zur Ostküste so unterschiedlich.

Welches italienische Wort sollen Amerikaner endlich nicht mehr falsch aussprechen?
«Versatschii». Es heisst Versace.

Wenn Sie ein Hashtag wären, welcher wäre das?
Hashtag blond.

Wer ist Ihre Muse?
Starke Frauen auf der ganzen Welt.

Wie würden Sie sich selbst beschreiben?
Als eine warme Person und sehr loyal.

Was denken Sie, wie Sie wahrgenommen werden?
Als eine kalte Person, sehr distanziert.

Was würden Sie Ihrem 16-jährigen Ich raten?
Folge den Regeln - nur ein bisschen mehr.

Wie reagieren Sie auf Kritik?
Ich hasse es.

Über welches Thema sollten wir öfters reden?
Frauen.

Kürzlich fand der zweite «Women's march» statt. Was erwarten Sie von der Bewegung 2018?
Sie wird grösser und stärker.

Sehen Sie sich selbst als Feministin?
Absolut.

Was bedeutet für Sie Feminismus?
Als Frau die Probleme der Welt zu erkennen und versuchen sie zu lösen. Wenigstens ein bisschen.

Das ganze Interview gibt es hier zu sehen:

Auch interessant