Treffen mit der Queen, Unterstützung der Braut Wenigstens Mama Doria Ragland steht Meghan bei

Auf Mama ist eben Verlass: Nachdem Meghan Markle praktisch von ihrer ganzen Familie enttäuscht wurde, zeigt jetzt wenigstens ihre Mutter Doria Ragland, wie man sich benimmt.
Doria Radlan Meghan Markle
© Dukas

Meghan Markle mit ihrer Mutter Doria Ragland.

So eine Familie wünscht man wirklich keiner Braut: Der Halbbruder schreibt ihr einen offenen Brief und lästert, was das Zeug hält. Die Halbschwester lässt keine Gelegenheit aus, in Interviews über sie herzuziehen. Und der Papa inszeniert Paparazzi-Fotos und sagt anschliessend seine Teilnahme an der Hochzeit ab. Gut - da spielten auch noch gesundheitliche Probleme eine Rolle. Aber das Resultat bleibt das gleiche: Der Vater wird nicht bei der Hochzeit dabei sein.

Meghan Markle, 36, hatte es wahrlich nicht einfach die letzten Tage, Wochen und Monate. Eine aber steht an ihrer Seite: Mama Doria Ragland, 61. Die, so scheint es, einzig Vernünftige in der Familie. Keine Skandale, keine Interviews - so geht royales Benehmen. Das zeigt die Sozialarbeiterin auch jetzt, einen Tag vor der grossen Hochzeit.

Meghan Markle Mutter Doria
© Dukas

Picknick im Park: Mutter Doria rollt ihrer Tochter Meghan bereits als Baby bei einem Trip ins Grüne die rot-weiss karierte Decke aus.

Ein straffes Programm

Schon am Dienstag machte sich Doria Ragland auf den Weg von Los Angeles nach London. Ein Chauffeur holte sie mit einer schwarzen Limousine ab, trug ihr Gepäck - ein Koffer und eine Reisetasche - zum Auto und fuhr sie zum Flughafen. Gemäss «TMZ» checkte sie dort in einem für superreiche und berühmte Menschen reservierten Terminal ein, abgeschottet von der Presse - sie hat keine Paparazzi-Fotos nötig.

In London angekommen traf sich Doria Ragland so schnell wie möglich mit dem Brautpaar. Vor allem Meghan Markle dürfte froh gewesen sein, endlich Unterstützung der Familie an ihrer Seite zu haben. Zwar hat sie zahlreiche Freunde, die bereits in London weilen - sie alle ersetzen aber die Familie nicht. So übernachtete Doria Ragland dann auch im Kensington-Palast, nah bei ihrer Tochter. Endlich Zeit, um sich auszutauschen. Und das Programm der nächsten Tage zu besprechen.

doria_ragland_u._meghan_invictus_games
© Dukas
Meghan Markle und ihre Mutter Doria Ragland bei den «Invictus Games 2017» in Toronto. Mit dabei war damals auch Prinz Harry.

Bis kurz vor der Hochzeit an ihrer Seite

Denn auf Doria Ragland wartet nun als einzige Vertreterin der Familie der Braut ein straffes Programm. Eigentlich wäre geplant gewesen, dass sie zusammen mit Meghans Vater, Thomas Markle Senior, 73, die Familie des Bräutigams kennenlernt. Das Treffen aber bewältigt sie nun alleine. Gemäss der «DailyMail» soll sie dabei auf Prinz Charles, 69, und Camilla, 70, Kate, 36, und William, 35, - und natürlich Queen Elizabeth II., 92, höchstpersönlich treffen.

Am Freitagabend beziehen dann Mutter und Tochter ihre Unterkunft in «Cliveden House». Dort wird die Braut ihre letzte Nacht vor der Hochzeit verbringen. Getrennt vom Bräutigam Prinz Harry, 33, zusammen mit Doria Ragland. Die Brautmutter begleitet sie dann auch am Hochzeitstag. Gemeinsam werden sich die zwei am Samstagmorgen auf den Weg nach Windsor machen.

Erst kurz vor der St. George's Kapelle wird Doria Ragland aus dem Auto steigen - die letzten Meter fährt die Braut alleine. Immerhin bis dahin aber bleibt ihre Mama nun an Meghans Seite - wenigstens eine der Familie.

Seien Sie live dabei: Am Samstag berichtet SI online den ganzen Tag über die Hochzeit des Jahres, mit Live-Ticker, spannenden Hintergrundberichten und Live-Schaltungen nach London auf Facebook und Instagram.

Auch interessant