Drew Barrymore über ihren After-Baby-Body «Wie ein Känguru mit gigantischem Beutel»

Während sich ihre Hollywood-Kolleginnen wenige Wochen nach ihrer Schwangerschaft wieder in ein enges Kleidchen zwängen, zieht es Schauspielerin Drew Barrymore vor, die unverblümte Wahrheit kundzutun. Nach zwei Kindern hat sie gelernt, mit den Veränderungen ihres Körpers umzugehen. Und offen darüber zu sprechen.
Golden Globes 2014 Roter Teppich Drew Barrymore
© Reuters

Humor ist, wenn man trotzdem lacht: Drew Barrymore ist 40, zweifache Mutter und lästert über ihren eigenen Körper.

Selbst mit Millionen auf dem Konto, eigenen Köchen und einer Horde Nannys zu Hause ist man vor etwas nicht gefeit: den körperlichen Spuren einer Schwangerschaft. Da nützt es erstmal auch nichts, dass man die nötigen finanziellen Mittel hätte, sie mit Sportaktivitäten oder gar operativen Eingriffen wieder vergessen zu machen. «Du Heiliger Bimbam, nach zwei Babys macht dein Körper verrückte Dinge», bringt es Hollywood-Star Drew Barrymore im Interview mit der amerikanischen Frauenzeitschrift «Glamour» nun auf den Punkt. «Da ist es hart, positiv zu bleiben und dich selbst zu lieben.»

Die 40-Jährige ist seit Juni 2012 mit Berufskollege Will Kopelman, 36, verheiratet. Im September 2012 wurde sie Mutter eines Mädchens, im April 2014 kam die zweite Tochter zur Welt. Was das für ihren Körper bedeutete: «Du fühlst dich wie ein Känguru mit einem gigantischen Beutel», beschreibt es Barrymore gnadenlos. «Alles ist schlaff und seltsam.»

Aber: Das sei es alles auch wert. Es sei «wunderschön, dass du Kinder bekommen kannst». Wenn sie das mal aus den Augen verliere, trainiere und lese sie - und sie verbringt Zeit mit ihren Kleinen. «Dann beginne ich Dinge zu sehen, die grösser sind als ich.»

Sowieso, Barrmore mag es nicht, dass jeder sich immer so perfekt gibt. «Du musst auf Instagram nicht immer atemberaubend aussehen», findet sie und zeigt sich auf Fotos deshalb auch gerne mal ohne Make-up, schwanger oder mit Essen, «das ich mir in den Mund stopfe». Das hat dann auch einen positiven Effekt: «Es macht es umso aufregender, wenn ich etwas Attraktives mache.»

So präsentiert sich Drew Barrymore ihren Fans auf Instagram: ohne Schminke im Gesicht...


...oder hochschwanger und ungestylt beim Essen:

Die zweifache Mutter beweist Humor:


Auch interessant