Justin Bieber Machen ihn die Drogen zum todgeweihten Junkie?

Er feiert oft und gerne bis zur totalen Erschöpfung, konsumiert illegale Substanzen und wird für seine Fans immer unberechenbarer. Wie weit wird der Drogenkonsum von Justin Bieber noch gehen? 
Justin Bieber gerät in den Drogensumpf
© Getty Images

Völlig zugedröhnt: Justin Bieber hat sich vom Milchbubi zum Partytiger gewandelt.

Dass Justin Bieber gerne mal einen Joint raucht, ist längst kein Geheimnis mehr. Immer wieder tauchen Fotos auf, auf denen der 19-jährige Teeniestar mit einer seltsam gerollten Zigarette zu sehen ist. Ausserdem wurde sowohl im April als auch im Juli dieses Jahres in seinem Tourbus Marihuana entdeckt. Nachweisen konnte man dem Sänger zwar nichts, aber mit grosser Wahrscheinlichkeit ist es nicht der Busfahrer, der das Kraut konsumiert. 

SCHLECHTER EINFLUSS & GRÖSSENWAHN
Es kann ganz schnell gehen, dass Jungs wie Justin Bieber die Bodenhaftung verlieren. Eine Überdosis Ruhm und die Schattenseiten des Showbusiness haben auch Stars wie Macaulay CulkinKevin - Allein zu Haus»), Disney-Star Lindsey Lohan und River Phoenix («Stand By Me - Das Geheimnis eines Sommers») in den Drogensumpf gezogen. Letzterer ist sogar daran gestorben: an einem tödlichen Mix aus Heroin und Kokain.

Zac Efron, 25, steht ebenfalls auf der Liste der berühmten Hollywood-Junkies. Zwischen ihm und Justin Bieber lassen sich mehrere Parallelen ziehen. Nachdem der Schauspieler 2010 von seiner Freundin Vanessa Hudgens, 24, verlassen wird, versucht er, sich mit aller (negativer) Kraft - sprich Kokain und Ecstasy - vom Liebeskummer abzulenken. So ergeht es auch Justin Bieber, als er nach drei gemeinsamen Jahren von Selena Gomez, 21, verlassen wird. Partys und Drogen sollen vom Liebeskummer ablenken, die Sehnsucht nach der geliebten Person wird mit exzessivem Verhalten bekämpft. Immer mit von der Partie: natürlich die falschen Freunde. Zac Efron gerät an eine Drogen-Clique, Justin Bieber umgibt sich mit den Bad Boys Lil Twist, 20, und dem ein Jahr jüngeren Lil Za. Mit verheerenden Folgen: Justin Bieber schadet seinem Image, sorgt in der Branche für Kopfschütteln und setzt seine treuen Fans auf Spiel.

Doch es besteht durchaus Hoffnung! Justin Bieber könnte den Absprung noch schaffen. Von harten Drogen war glücklicherweise bislang noch keine Rede und von seinen beiden falschen Freunden hat er jüngst Abstand genommen, schreibt das Jugendmagazin «Bravo». Weil die Bad Boys ihren berühmten Kumpel kostbaren Schmuck gestohlen haben sollen, hat er sie kurzerhand aus seinem Leben verbannt. Und: Sein Manager Scooter Braun setzt alles daran, dem Mädchenschwarm wieder die Spur einzustellen. Zur Verstärkung hat der 32-jährige Justins Grosseltern Diane und Bruce auf die Welttournee ihres Enkels eingeladen. Und auch eine neue Flamme weicht derzeit nicht von seiner Seite: Mit der Schauspielerin Jacque Rae Pyles verbrachte Justin Bieber im vergangenen Monat Ferien auf den Bahamas. Die Gleichaltrige, die mit Justin seit fünf Jahren befreundet ist, könnte ebenfalls für neue Stabilität im Leben des Superstars sorgen.

Auch interessant