«Ich möchte halt Millionär werden» Die kleine Welt von Dschungelcamper David Ortega

Er wollte Gentechnologie studieren. Träumt von einem veganen Bürger-Laden. Und weiss nicht, wer Johnny Cash ist. David Ortega erheitert uns seit Freitag mit seinen Weisheiten aus dem australischen Urwald. Wer ist der gutaussehende RTL-Dschungelcamper, der uns mit seiner tiefen Gedankenwelt so ratlos zurücklässt?

Nach einer halben Stunde «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus» hatte David Ortega am Freitag unsere Herzen schon erobert. So schnell entpuppte sich nämlich noch kein Dschungelcamper als beleidigte Leberwurst. Grund: Moderatorin Sonja Zietlow, 47, hatte den 30-Jährigen als «Mimmi» bezeichnet, weil er sich weigerte, Kamelhirn zu essen. «Ich weiss nicht, worauf die Moderatoren hier beruhen? Ist es das Dissen? Freundlichkeit sehe ich da nicht», begklagte er sich anschliessend am Lagerfeuer. Als die von ihm geforderte Entschuldigung ausblieb, schien es ihm allmählich zu dämmern: Ein Kuschelcamp wird das hier nicht - welcome to the Jungle!

Sie haben noch nie von David Ortega gehört? Macht nichts. Wir auch nicht. Sein Werdegang ist kurz erklärt: Ortega spielte bei der Scripted-Reality-Serie «Köln 50667» mit. Und er ist Model. Das wars schon.

Leider. Dass seine Geschichte und sein Charakter unendlich viel Stoff für eine eigene Reality-Soap birgt, offenbart er erst jetzt, im australischen Dschungel. Ein Auszug aus seinem bewegten Leben: 

  • «Für mein Aussehen kann ich nichts. Das ist von Gott geschenkt.»
  • Ortega ist ein Familienmensch, wuchs mit seinen Eltern, den Grosseltern und seinen Geschwistern auf. «Wenn ich Dschungelkönig werde, sagt mein Bruder, bekomme ich zum ersten Mal in meinem Leben den Respekt, den ich verdiene.»
  • David Ortega hat Abitur. Er hätte gerne «Dings studiert», also Medizin beziehungsweise Gentechnologie, um die Köpfe seiner Eltern einzufrieren. Dafür hats aber mit dem Notendurchchnitt von 3.0 nicht gereicht.
  • Stattdessen aber für ein Architektur-Studium. Wenn auch nur kurz. Denn da konnte er seinen eigentlichen Berufswunsch nicht verwirklichen: Millionär. «Ich möchte halt Millionär werden. Er sagte: Millionär werden, das erreichen Sie hier nicht. Und ich so: Scheisse, Alter.» Wer «er» ist, wissen wir leider nicht.
  • David Ortega träumt auch von einem Fastfood-Leben. «Ich mache einen Bürger-Laden auf. Veganer Style. Die Veganer, das ist ein Volk, die sind voll intelligent.»


Das Wichtigste in Davids Welt: Geld und Frauen - in dieser Reihenfolge. Das hat er Camp-Kollege Ricky am Lagerfeuer offenbart. Ein Dialog unter Männern:

  • Ricky: «Wie ist es bei dir? Bist du Single oder hast du eine Freundin momentan?»
  • David: «Single, momentan, aber glücklicher Single.»
  • «Warum?»
  • «Weil ich Geschäfte machen will, mit einer guten Geschäftsidee und danach mache ich mich selbstständig... Ich habe ja schon meine Frau gefunden. Nur, ich brauch mein Geld, damit ich zufrieden bin und dann schlage ich zu.»
  • «Weiss sie es?»
  • «Ja.»
  • «Dann hast du doch eine Freundin.»
  • «Nein, es ist kompliziert. Weil ich immer auf speziell gestörte Frauen stehe.»
  • «Aber sie weiss, dass du sie willst.»
  • «Natürlich. Ich war ja schon mal mit ihr zusammen.»
  • «Komische Beziehung. Beide wollen einander, aber ihr seid doch nicht zusammen.»
  • «Wenn ich Geld habe, in der Hinsicht, dass ich meine Familie in gute Gewässer bringe und ich eine gute Position habe, dann geht es auch weiter mit Kindern und heiraten. Sie ist nur manchmal sehr verzweifelt in ihren Reaktionen, wenn eine Pause ist. Klar hat sie dann das Recht, eine andere Beziehung einzugehen.»
  • «Seid ihr zusammen oder nicht?»
  • «Nein.»
  • «Aber du liebst sie und sie liebt dich?»
  • «Die Liebe ist gerade eingefroren.»


Oder der Kopf?

Das Netz amüsiert sich jedenfalls köstlich über Dr. phil. David Ortega.

Seine Mitstreiter hat der Urwald-Philosoph längst genaustens analysiert:

  • «Sophia hat eine sehr starke Tiefe, die ich erkenne. Aber sie ist noch nicht in dieser Tiefe.»
  • «Legat ist krass. Legat ist eine Maschine. Das ist ein Terminator. Da die grösste Maschine hier Cyborg Legat ist, würde ich gerne gegen Legat antreten.»


Und weils so schön ist: ein paar weitere Perlen aus der kleinen Welt des David Ortega. Fortsetzung folgt.

  • «Dieses Wort Star, das muss man mal erklären. Erstens: Übersetzt ist ein Star ein Stern.»
  • «Ich kann mit dem Wort ‹betreiben» nichts anfangen.»
  • «Leider kann ich mir keine Namen merken. Ich weiss nicht, wer Johnny Cash ist. Johnny ist ein lustiger Name. Und Cash ist halt Money. Johnny Cash ist jemand, der Geld macht.»
  • «Es gibt Brückentiere, die stehen dafür, dass sie ein Mischling sind aus Dinosaurier-Vorfahr und Vogel. Es muss ja einen Übergang gegeben haben, wie bei Farben im Regenbogen.»
  • «Vögel sind wie die Dinosaurier. Die haben viel Scheisse gebaut.»
  • «Am Ende ist es so: Jeder versucht dich da umzubringen, und du denkst dir: Was ist da los? Verdammt.»


Sendung verpasst? Wir führen für Sie täglich Dschungel-Tagebuch.

Auch interessant