Was macht eigentlich... ...«DSDS»-Kandidat Sebastian Wurth?

Das Küken bei der Casting-Show «Deutschland sucht den Superstar» war der Mädchen-Schwarm schlechthin - als Fünftplatzierter schied er aus der Show aus. Doch wie erging es Sebastian Wurth seit der Final-Show am 7. Mai 2011?
Sebastian Wurth wartet immer noch auf das Ok seiner Plattenfirma, um ein Album aufzunehmen.
© RTL Sebastian Wurth wartet immer noch auf das Ok seiner Plattenfirma, um ein Album aufzunehmen.

Das «DSDS»-Küken wurde in der Casting-Show als deutscher Justin Bieber gehandelt. Mit Liedern wie «You Raise Me Up», «Mandy» und «Hallelujah» liess Sebastian Wurth, 17, die Herzen der weiblichen Zuschauer schmelzen. Ob mittlerweile ein Mädchen sein Herz erobern konnte und was der Sänger sonst noch so treibt, erfahren Sie auf SI online.

September 2011:
Sebastian Wurth gesteht in einem Interview mit der Teenie-Zeitschrift «Bravo», dass er seit zwei Monaten verknallt ist. «Sie ist 16 Jahre alt, hat blonde glatte Haare und ist supersüss!» Er habe das Mädchen in einer Disco in Wipperfürth kennengelernt und mit ihr die Handy-Nummer getauscht. «Wir hatten danach noch zwei Dates. Dann merkte ich, dass ich einfach keine Zeit für eine Beziehung habe.» Noch vor dem ersten Kuss habe er alles beendet. Seine Begründung: «Wenn ich richtig verknallt bin, dann dreht sich für mich alles um dieses eine Mädchen.» Er wolle seine Fans nicht vernachlässigen.

August 2011:
Der Sänger wartet noch immer auf seinen Plattenvertrag. In einem Interview mit Promiflash.de gab er zu, dass er nicht mehr damit rechne, ein Album auf den Markt bringen zu können. «Also es sieht nicht so gut aus, sonst hätten die sich ja schon längst gemeldet», meint der Schüler. Seinen Traum, in der Musikbranche Fuss zu fassen, will Basti aber noch nicht aufgeben. «Erst mal Schule, und dann vielleicht mal ein bisschen Zeit lassen mit dem Album», meint der Sänger. Im Interview erzählte er weiter, dass er sich auch einen Job hinter der Kamera vorstellen könnte. Nach der Schule wolle er entweder Journalismus, Musik oder vielleicht etwas anderes mit Medien studieren. Sebastian nimmt unterdessen öffentliche Auftritte wahr. Am 29. August schipperte der 17-jährige mit Mehrzad Marashi, 30, Annemarie Eilfeld, 21, Nico Schwanz, 33, und Bahar Kizil, 23, über die Spree. Danach gab er ein Kurzkonzert für seine Fans.

Juli 2011:
Nach der Single-Veröffentlichung hoffte der deutsche Justin Bieber auf eine Album-Produktion. Doch seine Plattenfirma Universal wollte zuerst testen, wie die Single beim Publikum ankommt. Auf Facebook schrieb Sebastian: «Hab leider immer noch keine Info zum Thema Album! Warten, warten, warten...» Er selbst sei traurig, dass kaum ein Radiosender sein Lied spielen würde. Kommt noch dazu, dass er laut Jugendschutzgesetz nach einer bestimmten Uhrzeit nicht mehr auf der Bühne stehen darf. «Ich kann nicht wie meine Ex-Kollegen Pietro und Ardian nachts in Discos auftreten», sagte Wurth enttäuscht.

Juni 2011:
Am 24. Juni erschien Sebastians erste Single. Der Song trägt den Titel «Hard To Love You» und erreichte Platz 18 in den deutschen Charts.

Mai 2011:
Nach seinem Ende bei «Deutschland sucht den Superstar» besucht Sebastian Wurth wieder die Schule und bastelt an seiner Musik-Karriere. Er geht an öffentliche Auftritte und Autogramm-Stunden in Einkaufszentren. Am 14. Mai gab er sein erstes Konzert nach «DSDS» in seiner Heimatstadt Wipperfürth.

April 2011:
In der 7. «DSDS»-Mottoshow flog das Küken aus der Casting-Sendung. Er wolle sich erst einmal entspannen und nichts tun. Danach sollte es für zwei Wochen in die Ferien gehen. Damals sagte Wurth, wenn ein Angebot von Dieter Bohlen käme, würde er sofort zusagen.

Auch interessant