Sarah Engels «DSDS»-Sternchen spricht über ihre Sucht

Es gab eine Zeit, in der Sarah Engels nicht braun genug sein konnte. Sie legte sich mehrmals die Woche unter die Sonnenbank - bis die Mutter der «DSDS»-Sängerin eingriff.

Der Gang ins Solarium war für Sarah Engels, 18, bis vor zwei Jahren ein Muss. Mit zwei Freundinnnen lieferte sich einen Wettstreit, wer den bräuneren Teint habe. «Es ging darum, wer von uns am dunkelsten ist», erzählt die «Deutschland sucht den Superstar»-Zweitplatzierte in der «Bravo». Bis zu dreimal in der Woche legte sie sich deshalb unters künstliche Sonnenlicht. Das Ergebnis: «Selbst bei Schnee und Eis war ich ja fast schwarz. Das war echt krass. Dabei hätte ein leicht gebräunter Teint auch gereicht», meint sie heute.

Die Gefahren, denen sie sich aussetzte, waren ihr damals nicht bewusst. Erst ihre Mutter machte ihr klar, dass zu häufiger Konsum schädlich sein kann. Ganz von der Sucht losgekommen aber ist sie nicht. «Einmal im Monat gehe ich noch ins Solarium. Danach fühle ich mich einfach lebendiger.»

Zeit für häufige Solarium-Besuche bleibt ihr momentan so oder so nicht. Sarah und ihr Verlobter, der «DSDS»-Gewinner Pietro Lombardi, 19, suchen eine Wohnung - inklusive Kinderzimmer - und auch ihre Karriere gilt es voranzutreiben. Mehrere (gemeinsame) Auftritte stehen in den kommenden Monaten und Wochen an.

Alles zu «Deutschland sucht den Superstar» finden Sie im Dossier auf SI online.

Auch interessant