Doppeltes Glück im Unglück Ed Sheeran und Gerard Butler im Spital

Der eine wird in London vom Auto angefahren, der andere baut in Los Angeles einen Töff-Unfall. Am Ende kommen Ed Sheeran und Gerard Butler dennoch glücklicherweise nur mit zwei blauen Augen, einem gebrochenen Arm und ein paar Blessuren davon.

Das hätte beide Male böse ins Auge gehen können. Sowohl Ed Sheeran, 26, als auch Gerard Butler, 47, können von Glück reden, dass sie sich nicht alle Glieder gebrochen haben. Während der eine in Los Angeles einem unachtsamen Autofahrer zum Opfer fiel, wurde der andere am Montagmorgen auf seinem Velo in London angefahren.

Gut gelaunt auf Instagram

Butler gilt als sehr geübter Motorradlenker. So berichtet «tmz» auch, dass der Schauspieler keine Schuld am Unfall trägt. Butler wurde von einem Autofahrer angefahren, der ihm beim Abbiegen den Weg abschnitt. Die schnell herbeigerufenen Sanitäter und die Ärzte im Krankenhaus stellten aber zum Glück keine schlimmeren Verletzungen fest. Butler sei mit blauen Flecken und kleineren Wunden davongekommen, heisst es.

Dass Butler das Spital bereits wieder verlassen konnte und schon wieder gut gelaunt durchs Land reist, beweist sein neuster Instagram-Post.

 

 

See you later New York. I love you this much!!

Ein Beitrag geteilt von Gerard Butler (@gerardbutler) am

16. Okt 2017 um 7:54 Uhr

Ed Sheerans Tour in Gefahr

Ed Sheerans Unfall könnte grössere Auswirkungen mit sich bringen. Nachdem der Musiker auf seinem Rad von einem Autofahrer angefahren wurde, stürzte er und brach sich den rechten Arm. Auf Instagram lässt der Mädchenschwarm seine Fans direkt aus dem Krankenhaus an seinem Unglück teilhaben. Zum Post schreibt Sheeran: «Aktuell warte ich auf medizinische Anweisungen, die Auswirkungen auf einige meiner kommenden Shows haben könnten. Bitte bleibt dran für weitere News.»

Am 22. Oktober sollte eigentlich Sheerans Tour in Taipeh starten. Die folgenden Konzerte sollten dann in Japan, Südkorea, Hongkong, den Philippinen und in Indonesien über die Bühne gehen. Ob das mit dem verletzten Arm nun gehen wird, ist zurzeit noch unklar. 

Auch interessant