Chris O'Neill Ein Schweizer war sein Trauzeuge

Cedric Notz ist der beste Freund des britisch-amerikanischen Bankers und stand am Samstag als «best man» an dessen Seite. Wie er die Hochzeit von Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill erlebt hat, erzählt er in der «Schweizer Illustrierten».

Als Prinzessin Madeleine, 30, am Samstag, 8. Juni, ihren Chris O'Neill, 38, heiratete, waren alle Augen auf das Brautpaar gerichtet. Vor dem Altar der Schlosskapelle wartete der Investmantbanker auf seine Braut, die in einem Kleid von Star-Designer Valentino durch das Kirchenschiff schritt - neben O'Neill stand Cedric Notz, 38. Der Schweizer amtete als Trauzeuge des Bräutigams und erlebte die Eheschliessung hautnah mit. «Vor ein paar Monaten rief mich Chris an und eröffnete mir: ‹Cedric, ich will, dass du der Mann an meiner Seite bist, wenn ich heirate›», erzählte er in der aktuellen «Schweizer Illustrierten». Das sei ihm sehr zu Herzen gegangen, «zumal mir bewusst wurde, dass nicht nur Chris, sondern auch Madeleine und damit der schwedische Königshof einverstanden gewesen sein müssen».

Bereits am Donnerstag reiste Cedric Notz nach Schweden, um seinen besten Freund zu unterstützen. Gemeinsam sassen sie am Abend ein letztes Mal als Junggesellen beisammen und haben Geschichten ausgetauscht. Der Schweizer nahm seine Aufgabe als Trauzeuge sehr ernst. Am Freitag nach der Generalprobe muss er den britisch-amerikanischen Banker beruhigen. «Chris gestand mir am Vorabend, dass er noch nie in seinem Leben so nervös gewesen sei.» Am Morgen kurz vor der Hochzeit griff er dem Bräutigam erneut unter die Arme. O'Neill habe ihn gebeten, genau zu schauen, dass alles sitze und passe, wenn er sich angezogen habe, erzählt der Trauzeuge weiter.

Chris O'Neill und Cedric Notz kennen sich seit ihrer Kindheit. Ihre Mütter Brigitta, 68, und Eva Maria O'Neill, 72, sind eng befreundet - die beiden Österreicherinnen besuchen sich oft. Am Boston College blühte die Freundschaft von Notz und O'Neill erneut auf, nachdem sie sich zwischenzeitlich aus den Augen verloren hatten. Noch heute telefonieren die zwei Männer regelmässig. «Dann erzählen wir uns, was in den letzten Wochen gelaufen ist.» Dass sein bester Kumpel eine neue Freundin hat, erfuhr der Schweizer ebenfalls bei einem dieser Telefonate. Kurz darauf, lernte er Madeleine in New York kennen. Über die schwedische Prinzessin sagt der «best man»: «Sie ist wirklich eine tolle Frau: unkompliziert, lustig stets darauf bedacht, dass alle zufrieden sind.» Er sei überzeugt, dass Chris und «Madde» - wie das schwedische Volk seine Prinzessin nennt - sehr gut zusammenpassen würden. Und auch für den Bräutigam hat Notz nur wohlwollende Worte übrig. Entgegen der vorherrschenden Meinung der Schweden erzählt er: «Chris ist emotional und sehr feinfühlig. Immer für einen da, wenn man ihn braucht - ein wirklich loyaler Freund.»

Was Cedric Notz noch über seinen besten Freund Chris O'Neill erzählt und wie er sich als Trauzeuge bei der royalen Hochzeit angestellt hat, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der «Schweizer Illustrierten» Nr. 24 - ab 10. Juni 2013 am Kiosk oder auf ihrem iPad.

Auch interessant