Justin Bieber Ein Wort über seine Party kostet 5 Millionen

Seine Hausfeten müssen ziemlich skandalös sein, denn Teenie-Star auferlegt seinen Gästen eine Schweigepflicht. Im Falle eines Vertragbruchs wird zur Kasse gebeten: 5 Millionen Dollar verlangt Justin Bieber - für einen Tweet auf Twitter zum Beispiel.

Seine Nachbarn haben sich bereits mehrere Male über den Lärm beklagt, der aus Justin Biebers Villa dröhnt. Dort wird vermutlich auch ziemlich heftig gefeiert, wie ein nun aufgetauchter Schweige-Vertrag vermuten lässt. Das US-Portal TMZ.com hat ein zweiseitiges Dokument veröffentlicht, das Gäste, die zu einer Bieber-Party eingeladen sind, angeblich unterzeichnen müssen. Und dieser Vertrag hat es in sich.

Bei Unterzeichnung verpflichtet sich der Gast der absoluten Schweigepflicht. Kein Wort über die Party, auch kein Foto auf Instagram und kein Tweet auf Twitter sind gestattet. Bricht einer die Regeln, muss er ganz schön blechen: fünf Millionen Dollar!

Die immense Summe hat wohl seinen Grund. In einem Absatz steht nämlich, dass die Teilnahme bei «Aktivitäten» gefährlich sein könnte und nur für medizinisch gesunde und trainierte Menschen gedacht seien. Teilnehmer müssten sich bewusst sein, dass diese «Aktivitäten» ein gewisses Risiko hätten, das nicht vollständig eliminiert werden könne. Geringe bis katastrophale Verletzungen bis hin zum Tod könnten die Folgen davon sein.

Sehen Sie in der Bildergalerie, welche weiteren Stars ihren Gästen und Freunden einen Maulkorb verpassen.

Auch interessant