Will & Kate Einladungskarte: Handel auf dem Schwarzmarkt

Zwielichtige Gestalten wittern das grosse Geschäft mit der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton. Im Umlauf sind gefälschte Einladungskarten für einen stolzen Preis.

Millionen werden das Ereignis am Fernsehen verfolgen, Hundertausende werden vor Ort in London sein, doch nur 1900 zählen zum erlesenen Kreis jener, die das Ja-Wort von Kate Middleton, 29, und Prinz William, 28, in der Kirche erleben dürfen. Diese Exklusivität ist für Kriminelle ein gefundenes Fressen. Seitdem die Einladungskarten vergangene Woche auf die Post gingen, sind auch Fälschungen im Umlauf. Vom Original unterscheiden sich diese, dass der Name des Geladenen fehlt.

Einem Journalisten des britischen «Daily Telegraph» wurde gemäss dem Blog AmyGrindhouse.com ein solches Exemplar angeboten. Absender ist eine Person, die vorgab, für den Betrieb zu arbeiten, der auch die Karten druckte. Im Internet werden solche für 3000 Franken das Stück gehandelt.

Ganz legal Kohle verdienen Kate Middletons Eltern. Royal-Fans stürmen ihren Online-Shop für Party-Artikel. Pappteller, Kuchenplatte, Becher, Servietten oder Girlanden im Union-Jack-Design sind längst ausverkauft. Kaufwillige werden auf später vertröstet.

Alles zur Hochzeit von Will & Kate erfahren Sie in unserem Dossier.

Auch interessant