Trotz erstem gemeinsamen Auftritt Hof verbietet Harry und Meghan Päärli-Bilder

Prinz Harry und Meghan Markle traten gestern Sonntag zum ersten Mal bei den «Invictus Games» in Toronto zusammen auf. Auf herziges Bildmaterial warten wir aber vergeblich.

Es ist der Startschuss für ein weiteres Märchen. Denn Prinz Harrys, 33, und Meghan Markles, 36, erster Auftritt als Paar gilt als Auftakt zur nächsten Royal-Hochzeit. Und die wird bereits im kommenden Jahr erwartet.

Noch am Freitag war der Prinz nach seiner Landung in Toronto allein unterwegs, um erste Kriegsveteranen zu treffen. Doch gestern dann - ja endlich! - der erste offizielle gemeinsame Auftritt.

18 Plätze zwischen den Verliebten

Wobei, ein gemeinsames Foto sucht man vergebens. Eine uralte, royale Regel besagt nämlich, dass sich Paare an Anlässen erst dann nebeneinander zeigen dürfen, wenn sie verlobt sind. 

Der ehemalige Rebell des britischen Königshauses hielt sich offensichtlich an das Credo. Ganze 18 Plätze befanden sich am Sonntag auf der Tribüne zwischen Meghan und Harry. 

Deshalb ist dieser Schnappschuss der einzige, der das Paar bei seinem ersten offiziellen Auftritt zusammen zeigt:

«Invictus Games» in Toronto gezielt gewählt

Die «Invictus Games» sind ein Herzensprojekt von Harry. Er gründete die paralympische Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten im Jahr 2014.

Der diesjährige Austragungsort Toronto ist zudem Meghan Markles Wohn- und Arbeitsort. Die erfolgreiche TV-Serie «Suits», in der sie eine Hauptrolle hat, spielt in der kanadischen Metropole.

Dass der erste offizielle Auftritt der beiden in Toronto über die Bühne ging, ist also alles andere als ein Zufall.

Bislang nur private Auftritte als Paar

Seit Sommer 2016 flirtet Harry mit der schönen Meghan. Kennengelernt haben sich die beiden in einem Londoner Club. Es folgten Ausflüge zu Polospielen, gemeinsame Ferien und Besuche von Hochzeiten befreundeter Paare.

Offizielle Fotos aber gabs nie, nur verwackelte und teils unscharfe Paparazzo-Abschüsse. Überraschend dann Meghans Interview vor wenigen Wochen in der «Vanity Fair», in der sie öffentlich bestätigte, mit Harry glücklich zu sein.

 

Meghan und Harry
© dukas

Nur Paparazzo-Bilder zeigen das Paar gemeinsam - wie hier an der Hochzeit eines Freundes auf Jamaika im März. 

Es wäre Meghans zweite Ehe

Die Hochzeit mit ihrem Traumprinzen rückt also näher. Wobei es nicht Meghans erste Ehe wäre. Zwei Jahre war sie schon mit dem Filmproduzenten Trevor Engelson verheiratet – von 2011 bis 2013.

Ein Hinderungsgrund ist das heute auch beim britischen Königshaus nicht mehr. Selbst Prinz Charles, 68, durfte trotz der Scheidung von Diana, † 36seine Jugendliebe Camilla, 70, 2005 heiraten – ohne als Thronfolger abdanken zu müssen.

Umzug nach England steht bevor

Nächster Schritt der «Operation Prinzessin» dürfte Meghans Umzug auf die Insel sein. Möglicherweise wird sie schon Anfang November zu ihrem Liebsten nach London zügeln. Zumindest hat die Schauspielerin den Leasingvertrag für ihren Audi mehrere Monate vor Ablauf gekündigt. Das Märchen geht also weiter.

Auch interessant