Justin Bieber Er äussert sich zum Baby-Vorwurf

Bis jetzt hat Justin Bieber zu seiner angeblichen Vaterschaft noch nichts gesagt. Doch nun bricht er sein Schweigen und redet im TV.
Mit 17 schon Vater? Justin Bieber sagt, er habe die Klägerin noch nie gesehen.
© DUKAS/PA PHOTOS Mit 17 schon Vater? Justin Bieber sagt, er habe die Klägerin noch nie gesehen.

«Ich habe diese Frau nie getroffen», sagt Justin Bieber, 17, am Freitagmorgen im «Today»-Frühstücksfernsehen. Umzingelt von kreischenden Fans spricht der Sänger erstmals über die Vorwürfe, er habe die heute 20-jährige Mariah Yeater geschwängert. 

Bieber fügt an: «Ich wusste schon, dass meine Bekanntheit einmal Zielscheibe sein würde. Nicht aber, dass ich auch Opfer sein müsse.» Auch die Situation, wie sie die Klägerin beschrieben hat, habe nicht so stattgefunden. Aus einem ganz einfachen Grund: «Jeden Abend gehe ich von der Bühne direkt zum Auto und fahre nach Hause.» Es sei nicht möglich, dass sich etwas abgespielt habe. «Das ist doch verrückt.»

Yeater behauptet, Bieber letztes Jahr in der Garderobe nach seinem Konzert getroffen zu haben. Laut ihren Angaben habe sie ihn dort entjungfert. Ohne Verhütung. Bieber soll der Erzeuger ihres vier Monate alten Sohnes sein. 

Nun könnte es sein, dass Yeater sich vor Gericht wegen Unzucht mit einem Minderjährigen verantworten muss: Die war zu dem Zeitpunkt 19, er erst 16. Somit hat sie gegen das kalifornische Recht verstossen. 

 

Auch interessant