Matthias Schweighöfer Er liebt Ani noch immer

Beruflich hat er momentan alles im Griff, privat jedoch ist Matthias Schweighöfer gescheitert. Seit März sieht man den Schauspieler alleine auf dem Roten Teppich, doch der Kinostar schliesst nicht aus, diesen Gang in Zukunft wieder mit seiner Ex-Freundin Ani Schromm zu bestreiten.
Acht Jahre lang waren Ani Schromm und Matthias Schweighöfer ein Paar.
© Dukas Acht Jahre lang waren Ani Schromm und Matthias Schweighöfer ein Paar.

Wenn er über seine Trennung redet, dann hört sich das alles andere als endgültig an. Im Interview mit der Zeitschrift «Bunte» erzählt Matthias Schweighöfer, 31, wieso es zwischen ihm und seiner langjährigen Lebenspartnerin Ani Schromm, 28, zum Bruch kam und, dass für das Paar durchaus noch Hoffnung bestünde.

Der deutsche Kinostar ist ein Hansdampf in allen Gassen. Momentan sieht man den umtriebigen Schweighöfer in «Russendisko» und gerade dreht er seinen neusten Film «Der Schlussmacher» ab. Darin spielt er nicht nur die Hauptrolle, sondern ist gleichzeitig noch als Regisseur und Produzent tätig. Da bleibt die Liebe manchmal auf der Strecke, wie er bedauert: «Dieser Beruf ist nicht sehr kompatibel mit einer Beziehung.»

Die Trennung sei für ihn und die Regie-Assistentin Ani Schromm ein schleichender Prozess gewesen: «Irgendwann lebt halt jeder so sein Leben», erzählt der Schauspieler. Aber schon alleine ihrer dreijährigen Tochter Greta wegen halten sie seit der Trennung regen Kontakt: «Wir leben in derselben Strasse und sehen uns fast täglich. Wir beide lieben uns auch noch sehr.»

Die Frage, ob ein Liebescomeback möglich sei, beantwortet der Schauspieler so: «Ich weiss nicht, wo es hingeht. Vielleicht haben wir auch zu früh aufgegeben. Seitdem die Trennung raus ist, verbringen wir wieder mehr Zeit zusammen als davor.»

Für Schweighöfer sind Ani und Tochter Greta noch immer die beiden wichtigsten Frauen in seinem Leben. Und wer weiss, «vielleicht rennen wir ja in einem Jahr wieder über rote Teppiche».

Auch interessant