Rafael van der Vaart Er spricht über die Trennung von Sylvie

Während das überraschende Ehe-Aus von Rafael und Sylvie van der Vaart seit Tagen für Schlagzeilen sorgt, bereitet er sich abseits des Medienrummels mit seinem Fussballteam auf die nächsten Spiele vor. In seinem ersten Interview nach der Trennung gibt sich Rafael gelassen.

Eine Woche ist es her, seit Rafael, 29, und Sylvie van der Vaart, 34, ihr überraschendes Liebes-Aus bekannt gaben. Und seither ist kein Tag ohne Schlagzeilen zum einstigen Traumpaar vergangen. Riet eine Hellseherin Sylvie zur Trennung? Ist Rafael mit der Moderationskollegin seiner Noch-Ehefrau fremdgegangen? Was geschieht mit ihrem gemeinsamen Sohn Damián? Die Fragen und Spekulationen reissen nicht ab.

Auch wenn Rafael seit Tagen in Abu Dhabi im Trainingslager des Hamburger SV weilt, bekommt er den Rummel von zu Hause mit. Er versucht, sich diesem aber weitestgehend zu entziehen, planscht in der spielfreien Zeit lieber mit seinen Mitspielern im Meer, statt Zeitung zu lesen. «Da macht man sich sonst nur verrückt», erklärt er beim Termin mit den Medien.

Es ist das erste Mal, dass er sich öffentlich zur Trennung von Sylvie äussert. Die Bedingung für das Gespräch ist, dass die vergangene Woche nicht ein weiteres Mal im Detail aufgearbeitet wird. Und dennoch kommt der Sportler nicht drum herum, Fragen zu seinem Gemütszustand zu beantworten. Besonders niedergeschlagen wirkt er dabei indes nicht. Er sei froh, endlich wieder das tun zu können, was er am liebsten mache: Fussball spielen, meint er unterschiedlichen Medienberichten zufolge. Selbst als die Journalisten hartnäckig nachhaken, bleibt er cool: «Ja, mir geht es gut, wirklich gut.» Angst davor, dass seine privaten Probleme Auswirkungen auf seine sportliche Leistung haben könnten, hat er nicht. Er sei Druck schliesslich gewohnt. «Als Topspieler muss man damit umgehen.»

Seine Botschaft ist klar: Er will sich in nächster Zukunft voll und ganz auf den Fussball konzentrieren. Und Sylvie? Die schweigt weiterhin eisern, flüchtet täglich vor dem Blitzlichtgewitter der Paparazzi und den aufdringlichen Fragen der Reporter. Freundin Sabia Boulahrouz, die in der verhängnisvollen Silvester-Nacht ebenfalls vor Ort war, weicht derweil nicht von ihrer Seite. Denn auch sie ist zurzeit auf die Hilfe ihrer langjährigen Busenfreundin angewiesen: Wie die «Bild»-Zeitung nun aufgedeckte, hat sich Boulahrouz kürzlich ebenfalls von ihrem Gatten getrennt - Rafaels Fussballer-Kollegen Khalid Boulahrouz.

Auch interessant