Es geht um 600 Euro und üble Beschimpfungen Escort-Girl erhebt schwere Vorwürfe gegen Jan Ullrich

Nachdem es zwischen Jan Ullrich und einer Edel-Prostituierten zum Eklat kam, packt jetzt ein enger Vertrauter der Sex-Arbeiterin aus. Die Ex-Radlegende habe unter anderem ungeschützen Verkehr verlangt. 
Jan Ullrich
© Dukas

Jetzt ermittelt die Staatsanwalt wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen die Polizei gegen Jan Ullrich.

Seit Jan Ullrich Anfang des Monats bei seinem Nachbar Til Schweiger, 54, auf Mallorca auf einer Party randalierte, kommt der 44-Jährige nicht mehr aus den Negativ-Schlagzeilen raus. Vergangenen Freitag soll die Radlegende, die unter einem Drogen- und Alkoholproblem leidet, nun auch noch ein Escort-Girl gewürgt haben. Die Polizei Frankfurt teilte in einem Presseschreiben mit, dass sie einen Hotelgast in den frühen Morgenstunden nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung vorläufig festgenommen hat. Dieser Mann ist Jan Ullrich!

Nun meldet sich ein enger Vertrauter der Sex-Arbeiterin Brandy gegenüber «BILD» zu Wort und erhebt schwere Vorwürfe gegen Ullrich: «Die Hotelsuite war ziemlich verwüstet. Auf einem Tisch lagen Päckchen mit einem weissen Pulver. Es sah für mich aus wie Kokain», erzählte Brandy ihrem Vertrauten. «Auf dem Boden lagen benutzte Kondome und zwei Flaschen Johnnie Walker Black Label. Der Kunde lag nackt auf dem Bett und hielt eine Flasche Whisky in der Hand

Jan Ullrich: «Ich habe dich gebucht, du Schlampe!»

Auf dem Weg zu Ullrichs Suite sei der Escort-Dame ein anderes Callgirl begegnet. Dieses soll zuvor bei Ullrich gewesen sein. Als die junge Mutter aus Nigeria, Ullrich buchte sie für drei Stunden und bezahlte 600 Euro, die Suite betrat, soll er «Ich mache jetzt hier meine Abschiedsparty!» geschrien haben. Daraufhin soll der Ex-Radprofi äusserst zudringlich geworden sein: «Ich bat ihn darum, mich mit Respekt zu behandeln. Wollte mit ihm zuerst die Praktiken besprechen. Er wollte ungeschützten Sex, das lehnte ich ab. Da beschimpfte er mich: Ich habe dich gebucht, du Schlampe».

Jan Ullrich
© Getty Images

Weilt nun in der Drogen-Entzugs-Klinik: Jan Ullrich.

Als es Brandy mit der Angst zu tun kriegt, habe sie ihren Fahrer angerufen. In diesem Moment sei Ullrich vollends durchgedreht. «Gib mir mein Geld zurück, du Schlampe», hört der Fahrer Ullrich rufen. Der Sportler soll die Prostituierte geschlagen und gewürgt haben - bis ihr schwarz vor Augen wurde. Brandy gelingt es, sich loszureissen und zu flüchten. Daraufhin sei die Polizei gekommen und habe Ullrich festgenommen.

Ullrich wiegelt Vorwürfe ab

Ullrich, der zwischenzeitlich die Psychiatrie in Frankfurt wieder verliess und nun in einer Drogen-Entzugs-Klinik in Hessen weilt, beschreibt das Handgemende mit Brandy anders. Ein kroatischer Box-Promoter, der zu Ullrichs besten Freunden gehört, sagt zu «BILD»: «Jan schildert den Vorgang so: Es kam zum Streit, weil sie bereits nach eineinhalb statt der vereinbarten drei Stunden gehen wollte, weil sie angeblich zu ihrem Kind musste. Er gibt zu, sie geschubst zu haben, aber dies sei die einzige Berührung gewesen. Zudem habe nicht nur sie, sondern auch er selbst die Polizei gerufen, weil er sich betrogen fühlte

Abschliessend sagt der Promoter, dass Ullrich erst mal vier Wochen in der Klinik bleiben will. Mit seiner Frau Sara und seinen Kindern habe er auch schon sprechen können.

 
Auch interessant