Rihanna Experten sagen: Sie ist gestört

Zurzeit ist sie einer der erfolgreichsten Musik-Stars überhaupt. Ob ihr das gut tut, ist allerdings zu bezweifeln: Immer mehr Freunde von Rihanna melden sich zu Wort und teilen ihre Sorgen mit der Öffentlichkeit. Ärzte raten gar zu einer Auszeit.

Rihanna tanzt mit einer Stripperin, Rihanna raucht einen Joint, Rihanna posiert verkatert für die Kamera; die Bilder, die die Sängerin während der letzten Wochen auf Twitter gepostet hat, zeugen von ihrem wilden Rockstar-Leben. Kaum ein Abend geht vorbei, ohne dass die 24-Jährige nicht feiert, als wäre es ihre letzte Party. Gemäss DailyStar.co.uk machen sich ihre Freunde nun grosse Sorgen. Rihanna sei physisch und psychisch erschöpft, glauben sie. Einem soll sie sogar selbst anvertraut haben, dass sie sich verloren fühle.

Experten sind alarmiert. Rihannas unberechenbares Verhalten gepaart mit dem immensen Verlangen nach Anerkennung seien Anzeichen für eine narzisstische Veranlagung. Sie raten zur Therapie, was auch ihr Management und ihre Freunde für angemessen halten, erklärt ein Insider. «Sie braucht dringend Hilfe und Ruhe von all dem Stress in ihrem Leben.»

Damit dürfte er auch Rihannas Hin und Her mit ihrem Ex-Freund Chris Brown, 23, meinen: Immer wieder gehen die beiden gemeinsam feiern. Er soll für sie gemäss HollywoodLife.com gar seine neue Freundin Karrueche Tran, 23, verlassen wollen. Rihanna und Chris waren 2007 über ein Jahr lang ein Paar. Sie trennten sich, weil er sie vor der Grammy-Preisverleihung in der Limousine verprügelt hatte.

Rihannas Twitter-Bilder sehen Sie in der SI-online-Galerie.

Auch interessant