Menowin Fröhlich Fanbotschaft: So läuft sein Leben im Knast

Seit fast vier Wochen sitzt der «DSDS»-Vize seine Haftstrafe in der Jugendvollzugsanstalt Darmstadt ab. Jetzt kommen erstmals Details aus seinem Knastaufenthalt an die Öffentlichkeit.

Grau- oder Weissbrot mit Wurst und Kaffee zum Frühstück, Kohlrouladen oder Linseneintopf zum Mittagessen: Das ist nicht der Menüplan, den man sich für einen Fast-Superstar vorstellt. Für Menowin Fröhlich, 23, gehört diese Kost zurzeit zu seinem Alltag in der Jugendvollzugsanstalt Darmstadt. Anfang Jahr verstiess der «DSDS»-Zweitplatzierte erneut gegen seine Bewährungsauflagen, weshalb er seit Februar eine Reststrafe von 313 Tagen absitzen muss.

Über seine Facebook-Seite lässt er nun verlauten, wie sehr er sich über die vielen Körbe voller Fanpost freue: «Es hilft ihm ungemein, die Zeit in der JVA zu erleben», heisst es dort. Seit seinem Einzug wurde er vom Altbau- in den Neubaukomplex verlegt, wo er sich mit einem Mithäftling eine Doppelzelle teilt. Seine freie Zeit nutzt Menowin vor allem für sein tägliches Fitnesstraining: «Inzwischen hat er 3 Kilo abgenommen! Er fühlt sich den Umständen entsprechend sehr gut

Daneben schmiedet der Ex-«Deutschland sucht den Superstar»-Kandidat Zukunftspläne. Seine Single soll bald erscheinen - «sie kommt definitiv, es liegt nur noch am Vertriebsweg der Plattenfirma». Zudem schreibt er an einer Biografie.

Auch interessant