Pippa Middleton An Federer-Match: Happy mit «Ex» Alex Loudon

Der Schweizer Roger Federer spielt nicht nur gut Tennis, nein, er schafft es auch Ruhe ins britische Liebes-Wirrwarr zu bringen: Denn pünktlich auf sein Spiel zeigt sich Pippa Middleton erstmals seit den Trennungsgerüchten wieder mit einem Mann, der weder Prinz Harry noch George Percy ist: Es handelt sich um ihren Freund, mit dem sie nach wie vor liiert ist.

Sanft hält er ihren Unterarm, dann lächelt sie ihn an: Beim Wimbledon-Spiel von Roger Federer gegen Jo-Wilfried Tsonga beendet Pippa Middleton, 27, die Gerüchte rund um die angebliche Trennung von Alex Loudon, 30.Denn die Bilder der beiden sagen mehr als tausend Worte - oder in diesem Fall Schlagzeilen. Die beiden sind nach wie vor ein Paar, so wie sie es das letzte Jahr waren. Hand in Hand kamen sie gemäss der britischen «Dailymail» zum Spiel.

Einen Grund für die Spekulationen rund um das Beziehungs-Aus von Alex und Pippa gab die Madrid-Reise, den sie mit ihrem Ex, George Percy, unternahm. «Pippa und George sind Freunde - und nicht mehr», klärt ein Bekannter jetzt die Situation auf. Pippa sei total verliebt in den ehemaligen Cricketspieler und Broker Alex. «Er ist der netteste Typ, den man treffen kann. Er ist unglaublich süss, loyal und liebt Pippa über alles.» Wegen des ganzen Rummels seit der Hochzeit hätten Pippa und Alex allerdings abgemacht, dass ihre Beziehung privat bleibt. «Sie wollen öffentliche Anlässe meiden.»

Glück gebracht haben Pippa und Alex dem Schweizer Tennis-Ass jedoch nicht. Federer verliert das Spiel nach einer 2:0-Satzführung mit 6:3, 7:6, 4:6 und 4:6.

Auch interessant