Barack Obama Freund verpasst ihm blutige Lippe: 12 Stiche

Dass er in der Politik viel einstecken muss, weiss US-Präsident Barack Obama nur zu gut. Dass ihm allerdings im Privatleben ins Gesicht geschlagen wird, ist auch für ihn gewöhnungsbedürftig.
Der mächtigste Mann der Welt, Barack Obama, muss von seinen Bodyguards zum Arzt gebracht werden. Ein Freund schlug ihm beim Basketball den Ellbogen ins Gesicht. Obamas Lippe musste mit zwölf Stichen genäht werden.
© Getty Images Der mächtigste Mann der Welt, Barack Obama, muss von seinen Bodyguards zum Arzt gebracht werden. Ein Freund schlug ihm beim Basketball den Ellbogen ins Gesicht. Obamas Lippe musste mit zwölf Stichen genäht werden.

Eigentlich wollte Barack Obama, 49, die Thanksgiving-Feiertage enspannt mit seiner Familie, Verwandten und Bekannten verbringen. Doch dann kam es zu einem Unglück: Am Freitagmorgen traf sich der US-Präsident mit Freunden zum Basketballspiel. Einer seiner Kollegen schlug Obama dabei den Ellbogen ins Gesicht, wie ein Pressesprecher mitteilte.

Der Präsident musste von seinen Bodyguards mit stark blutender Lippe zum medizinischen Dienst des Weissen Hauses gebracht werden. Der Arzt nähte die Wunde mit zwölf Stichen, wobei er einen besonders dünnen Faden verwendete. Damit soll kaum eine Narbe an den unglücklichen Sportunfall erinnern. Seit seiner Kindheit spielt Obama Basketball. Als Jugendlicher träumte er gar davon, Profi zu werden.

Auch interessant