Angelina Jolie Für ihre Familie würde sie töten

Die Schauspielerin hat bereits so manche brenzlige Situation erlebt auf ihren Reisen. Nun gesteht Angelina Jolie in einem Interview: Einmal habe sie ihrem Mann Brad Pitt eine Nachricht hinterlassen für den Fall, dass sie nicht wieder nach Hause kommen würde. Und käme es hart auf hart, würde sie sogar zur Waffe greifen.

Gerne setzt sich Angelina Jolie, 36, für humanitäre Projekte ein. Dass sie mit ihrem sozialen Engagement sogar ihr Leben aufs Spiel setzt, hat die Schauspielerin bereits mehrmals erfahren. Im Interview mit dem britischen Magazin «OK!» spricht sie offen über ihre gefährlichen Reisen.

Als UNHCR-Botschafterin erlebe sie immer wieder gefährliche Situationen, erzählt Jolie. «Als ich in Sierra Leone war, wurde es richtig ernst. Ich war dort, als Krieg herrschte und jeder jeden verstümmelte.» Zusammen mit einer anderen Frau habe sie versucht, weibliche Flüchtlinge aus der Gefahrenzone zu bringen. Als sie an einem Checkpoint angekommen seien, hätten Kinder sie mit Waffen bedroht. «Ich realisierte, dass die Kinder mit Kokain zugedröhnt und bewaffnet waren. Sie hatten keinen Grund, mich zu verschonen», erzählt die Schauspielerin weiter und fügt an, dass sie schreckliche Angst empfunden habe. Doch das war noch nicht einmal die brenzligste Situation.

In Afghanistan, wo sie kürzlich als Botschafterin unterwegs war, kam es noch schlimmer: «Als ich dort ankam, wurde mir gesagt, dass die Leute sehr erzürnt seien. Sie seien wütend, weil ich eine Frau und Amerikanerin bin.» Auch ihre Rolle als UNHCR-Botschafterin machte die Situation nicht besser. Jolie erklärt: «Ich bekam ein Briefing und musste meine Blutgruppe aufschreiben. Ein Mann mit einer kugelsicheren Weste steckte meinen Pass ein und ich musste mit ihm gehen.» Für den Fall, dass sie nicht mehr zurückkommen würde, habe sie ihrem Lebensgefährten Brad Pitt, 48, eine Nachricht hinterlassen. «Ich dachte er würde die Nachricht finden, falls mir etwas zustossen würde.» Ihr sei am Ende nichts passiert - aber nur zwei Wochen später sei die UN attackiert und alle im Gebäude seien getötet worden.

Auf die Frage, ob sie sich denn in solchen Situationen verteidigen könnte und ob sie jemanden umbringen würde, der sie bedroht, antwortete Jolie: «Ich denke ich könnte es, ja. Ganz sicher könnte ich meine Familie verteidigen.»

Seit 2005 sind Angelina Jolie und Brad Pitt ein Paar. Gemeinsam haben sie sechs Kinder: die biologischen Shiloh, 5, Knox, 3, und Vivanne, 3, und die adoptierten Maddox, 10, Pax, 8, und Zahara, 7.

Auch interessant